Fußball

Rhynern bekommt es mit der U19 des VfL Bochum zu tun

+
Fehlt gegen Bochum: Robin Ploczicki (rechts).

Fußball-Oberligist SV Westfalia Rhynern trifft am Dienstagabend in Westönnen auf die A-Junioren des VfL Bochum.

Hamm - Michael Kaminski hat es in diesen Tagen nicht leicht. Bereits seit dem 6. Januar befindet sich der Coach des Fußball-Oberligisten SV Westfalia Rhynern mit seinen Schützlingen in der Vorbereitung auf die Rückserie – ein Meisterschaftsspiel hat die Elf vom Papenloh seitdem allerdings nicht bestritten. 

„Ich gebe mein Bestes, um die Jungs im Training immer wieder zu motivieren. Aber diese Ausfälle an jedem Wochenende nerven“, sagt Kaminski, ehe er mit einem Augenzwinkern hinzufügt: „Zumindest sind wir seit unserem letzten Pflichtspiel seit mehr als zwölf Wochen ungeschlagen. Das ist doch auch schön.“

Zumindest am Dienstagabend wird der Trainingsalltag mal wieder unterbrochen, wenn die Rhyneraner in Westönnen auf dem Kunstrasenplatz am Bahndamm ein Testspiel bestreiten. 

Bochums Nachwuchs hat Siegen geschlagen

Dort trifft die Westfalia um 19 Uhr auf die U19 des Zweitligisten VfL Bochum, die auf dem siebten Tabellenplatz der A-Junioren-Bundesliga-West rangieren. „Das ist eine Mannschaft, die Fußball spielen kann und die uns läuferisch fordern wird“, sagt Kaminski und erinnert daran, dass der VfL-Nachwuchs zuletzt gegen Rhynerns Oberliga-Konkurrenten Sportfreunde Siegen mit 3:2 gewonnen hatte und daher auch für die Westfalia ein guter Prüfstein werden wird – zumal die Trainingsbedingungen für Kaminski und seine Schützlinge derzeit nicht optimal sind. 

Auf dem Kunstrasenplatz steht dem Oberligisten meist nur eine Hälfte zur Verfügung, so dass Passwege oder Spielaufbau nur schlecht einstudiert werden können. „Wenn wir demnächst auf den Rasenplatz können, sieht das auch wieder besser aus“, sagt Kaminski.

Mit Hakan Sezer (Knie) und Robin Ploczicki (privat verhindert) fallen neben den beiden langzeitverletzten Leon Müsse (Ferse) und Finn Köhler (Fuß) zwei weitere Akteure aus, so dass dem Coach gegen Bochum nur 15 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung stehen. 

Der Kader ist geschrumpft

Denn durch die Abgänge von Tarik Baydemir, Yasin Acar und Talha Temur ist der Kader arg geschrumpft – eine Tatsache, die Kaminski angesichts der vielen englischen Wochen, die auf sein Team warten, ein wenig Sorge bereitet. „Aber ich will mich nicht beklagen. Dann nehmen wir ein paar A-Jugendliche in den Spielen unter der Woche mit“, sagt er. „Aber viel darf nicht mehr passieren. Gut, dass wir schon 25 Punkte haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare