Rhynern und HSV beantragen Regionalliga-Lizenz

Foto: Mroß

Hamm - Das Rennen um die Aufstiegsplätze in der Fußball-Oberliga ist offen. Es ist noch einiges möglich für die im oberen Drittel platzierten Teams, zu denen auch Westfalia Rhynern und Hammer SpVg gehören. Sie haben sich dazu entschlossen, die Lizenz für die Regionalliga West zu beantragen.

„Wir sind dabei, die Voraussetzungen zu erfüllen, damit wir den Antrag bis zum Stichtag am 15. März abgeben können“, sagt Rhynerns Fußball-Abteilungsleiter Andreas Kersting: „Es geht um Sport, um Ziele. Und wenn von der Mannschaft erwartet wird, das Bestmögliche zu erreichen, muss man das auch von Vereinsseite aus machen.“ Vor zwei Jahren war Rhynerns Antrag aufgrund der fehlenden Infrastruktur rund um den Sportplatz am Papenloh abgelehnt worden. „Wir werden versuchen, alle Auflagen zu erfüllen“, so Kersting.

Die HSV hat am Donnerstag ihre Unterlagen für das Zulassungsverfahren eingereicht. Die Maßnahmen zur Erfüllung der organisatorischen und technischen Voraussetzungen sind laut HSV weit vorangeschritten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.