Reitsport

Termin abgegeben: Kein Turnier in Nordbögge-Lerche

+
Der Reit- und Fahrverein Nordbögge-Lerche verzichtet wegen der strengen Auflagen auf das Turnier.

Der Reit- und Fahrverein Nordbögge-Lerche wird das für den 24. bis 26. Juli geplante Turnier nicht austragen. Auf der Homepage der Turnierorganisation von Christoph Neumann ist die Veranstaltung bereits als „abgesagt“ gekennzeichnet.

Hamm – Damit befindet sich der heimische Reit- und Fahrverein in guter Gesellschaft. Auch andere Vereine wie der RV von Nagel Herbern haben ihre Sommerturniere abgesagt. Im Gegensatz dazu möchte die RG Bönen-Hacheney ihr Sommerturnier ausrichten. „Wir wollen es wagen“, sagt die Vorsitzende, Sabine Kroll. Geplant sind drei Turniertage vom 31. Juli bis zum 2. August.

„Wir haben das in der letzten Vorstandssitzung so besprochen. Für uns macht es keinen Sinn, Turniere ohne Zuschauer durchzuführen“, sagt Dirk Lambardt, 2. Vorsitzender des RFV Nordbögge-Lerche, denn: „Unser Turnier lebt von der Gemütlichkeit und der Geselligkeit.“

Eine Resonanz wie jüngst in Fröndenberg, das, sagt Lambardt, „wollen wir so nicht haben. Ankommen, reiten, nicht großartig aufhalten, dann wieder nach Hause – das wollen wir nicht.“ Zudem spiele auch die Wirtschaftlichkeit eine große Rolle: „Wir haben hier bei uns nicht die Wahnsinns-Sponsoren, sondern viele kleine Handwerker. Aber die haben jetzt auch ganz andere Probleme“, sagt Lambardt, der auf einen Restart im kommenden Jahr hofft.

Kroll: "Uns geht es vorrangig um den Sport"

„Wir wollen es versuchen mit all den Auflagen, die wir beachten müssen“, sagt Sabine Kroll von der RG Bönen-Hacheney, und ergänzt: „Uns geht es vorrangig um den Sport und nicht um den Kommerz. Unsere Leute können in diesem Jahr nicht viel reiten in der Umgebung.“ Die Verantwortlichen der Reitgemeinschaft hätten in einem regen Austausch mit dem westfälischen Pferdesportverband gestanden, um die Modalitäten festzulegen, „Wir sind da super unterstützt worden“, sagt Sabine Kroll. So werden an den drei Turniertagen an der Heidestraße Prüfungen bis hin zur Klasse M* angeboten. WBO-Prüfungen im Nachwuchsbereich werden wegen der vielen Auflagen nicht angeboten.

Den Termin für sein Veranstaltungswochenende hat der RFV Nordbögge-Lerche inzwischen übrigens an den RV Kamen abgetreten, der an den drei Tagen vom 24. bis zum 26. Juli einspringen wird und damit einen Ersatztermin gefunden hat für Anfang Mai, an dem das Turnier im Hemsack vor Corona einen festen Termin hatte. Dort ist für die Teilnehmer in diesem Jahr eine Corona-Hygieneabgabe in Höhe von fünf Euro pro Turniertag fällig, um den erhöhten Aufwand finanziell abzudecken.

Auf dem Programm stehen 14 Prüfungen bis hin zur Klasse M**. Dinge, die nur für die Turnierreiter des RV Bönen relevant sind. Schon seit vielen Jahren richtet der Verein, der auf einer Privatanlage an der Alten Landwehrstraße ein Domizil gefunden hat, keine Turniere mehr aus. Einzig der Ferienspaß für die jungen Mitglieder ist wiederkehrend – nur in diesem Jahr fällt er aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare