Weischenberg befürwortet Gelbsperre für Amateure

+
Horst Weischenberg, Vorsitzender des Fußball-Kreises Unna-Hamm, befürwortet die angedachte Regelung.

HAMM - Die Überlegungen im Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verband (WFLV), schon zur Fußball-Saison 2014/2015 bis hinunter in die Kreisliga eine Sperre nach der fünften gelben Karte einzuführen, finden auch in Hamm ein Echo. Wir haben die Reaktionen zusammengefasst.

Horst Weischenberg, Vorsitzender des Fußball-Kreises Unna-Hamm, befürwortet die angedachte Regelung: „Auf den Plätzen wird geholzt und gemeckert. Bislang ist eine Gelbe Karte nicht viel mehr als ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass es beim nächsten Mal unter die Dusche gehen könnte. Gelb muss eine Strafe werden. Ich bin mir sicher, dass die Sperre Spieler diszipliniert“, sagt der Oberadener und erinnert an die 1960er Jahre, in denen es bereits eine ähnliche Regelung gegeben hatte.

Lesen Sie zum Thema auch:

- Konkrete Pläne für Amateurfußball: Sperre nach fünfter gelber Karte zur Saison 2014/15

Damals mussten die Staffelleiter die Verwarnungen auf Papier notieren. Kamen für einen Spieler zu viele zusammen, musste er eine Woche aussetzen. Erhöhten Papierkram wird es heutzutage nicht mehr geben.

Auch deshalb sieht Torsten Perschke, Kreisschiedsrichter-Obmann, der geplanten Neuerung gelassen entgegen. „Für die Schiedsrichter wird sich dadurch ja nichts ändern“, sagt er. „Denn die Gelben Karten müssen ja auch jetzt schon im DFB-Net eingetragen werden – da arbeiten wir von der Bundesliga bis zur Kreisliga mit dem selben Programm.“

Die Unparteiischen erhalten über das Programm nur die Meldung, ob ein Akteur gesperrt ist. Dann liege es aber immer noch im Ermessen des Vereins, ob derjenige trotzdem eingesetzt wird. „Wir machen dann einen Eintrag im Spielbericht, und die Entscheidung liegt beim Staffelleiter.“

Weischenberg rechnet damit, dass bereits bei der Beiratstagung des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen am Samstag in Kaiserau die neue Gelb-Regelung zur Sprache und womöglich zur Abstimmung kommt. „Meine Stimme hat sie“, so der Kreis-Vorsitzende. - güna/sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare