1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Eisbären: Profi-Vertrag für Talent Rosenthal

Erstellt:

Von: Peter Schwennecker

Kommentare

Corvin Rosenthal trug schon als Förderlizenzspieler das Trikot der Hammer Eisbären.
Corvin Rosenthal trug schon als Förderlizenzspieler das Trikot der Hammer Eisbären. © Bruse

Der Kader des Eishockey-Oberligisten Hammer Eisbären füllt sich weiter. Jetzt hat auch das Iserlohner Talent Corvin Rosenthal, der in der vergangenen Saison schon neun Begegnungen für Hamm als Förderlizenzspieler bestritt, einen Profi-Vertrag erhalten.

Hamm – Neun Begegnungen hat Corvin Rosenthal, Stürmer der U20-Mannschaft des DEL-Klubs Iserlohn Roosters, in der vergangenen Saison schon als Förderlizenzspieler für den Eishockey-Oberligisten Hammer Eisbären absolviert. Dabei hat er, so Ibrahim Weißleder, einen sehr guten Eindruck hinterlassen. „Corvin ist bestens ausgebildet, schnell, zudem mit seinen 19 Jahren auch schon körperlich auf dem Eis äußerst präsent“, beschreibt der Sportliche Leiter der Hammer die Qualitäten des Nachwuchsakteurs. Grund genug für Weißleder, Rosenthal für die kommende Saison den ersten Vertrag als Profi anzubieten. „Weil er als junger Akteur auch sehr gut in unser Konzept passt“, wie Weißleder ergänzt.

Den Eisbären sehr dankbar

Ein Angebot, über das der Student nicht lange nachdenken musste. „Ich bin den Eisbären sehr dankbar dafür, dass sie mir die Chance geben, mich auf diesem Niveau weiter zu entwickeln“, freut sich der Angreifer auf die neue Saison beim Oberligisten. Nach acht Jahren im Nachwuchsbereich des DEL-Klubs vom Seilersee bot sich bei den Sauerländern für Rosenthal keine sportliche Perspektive mehr. Da die Roosters neben dem DEL-Team keine weitere Seniorenmannschaft besitzen, musste er sich einen neuen Klub suchen. „Nur sehr, sehr wenige schaffen überhaupt den Sprung in den DEL-Kader“, sagt Rosenthal. „Deswegen bin ich froh darüber, dass ich in Hamm eine Chance erhalte.“

Erste Schritte in Bergkamen

Geboren wurde er übrigens in Lünen, lernte mit vier Jahren zunächst das Schlittschuhlaufen beim ERC Bergkamen. Danach folgte noch ein kurzes Intermezzo im Nachwuchsbereich der Dortmunder Eis-adler, bevor er 2015 erstmals für die U16 der Iserlohner in der Schüler-Bundesliga auflief. In Hamm will er jetzt versuchen, den Sprung in das Profi-Eishockey zu schaffen. Dabei sieht er die Eisbären als ausgezeichnetes Sprungbrett an, um vielleicht einmal auch den Schritt in die DEL2 zu wagen. Doch er geht kein Risiko ein, setzt nicht allein auf die Karte Eishockey. „Ich studiere nebenbei auch noch Wirtschaftswissenschaft, doch an erster Stelle werden natürlich die Eisbären stehen.“

Da er bereits zum Ende der vergangenen Saison das Hammer Trikot getragen hat, wird ihm der Einstieg in Werries nicht allzu schwer fallen. Zudem mit Torhüter Sebastian Wieber und Verteidiger Jens Esche noch zwei weitere ehemalige U20-Akteure der Iserlohner in der kommenden Saison in Hamm auflaufen werden.

Auch interessant

Kommentare