Fußball

Post vom Verband: Peilt Rhynern mit dem neuen Stadion die Regionalliga an?

Im neuen Stadion könnten Alexander Hahnemann und der SV Westfalia Rhynern Regionalliga-Fußball spielen.
+
Im neuen Stadion könnten Alexander Hahnemann und der SV Westfalia Rhynern Regionalliga-Fußball spielen.

Wie die anderen Vereine aus der Spitzengruppe der Fußball-Oberliga Westfalen hat auch der SV Westfalia Rhynern als derzeit Tabellendritter vom Verband die Bewerbungsunterlagen für die Regionalliga West bekommen.

Hamm - Das hat Andreas Kersting, der Sportliche Leiter der Westfalia, erklärt. „Wir haben jetzt bis zum 31. März Zeit, um uns zu bewerben und die Unterlagen einzureichen. Wir werden das jetzt bei uns im Verein in aller Ruhe besprechen“, sagt Kersting, der im Vergleich zu dem Aufstieg im Jahr 2018 inzwischen deutlich bessere Voraussetzungen für einen Sprung in die vierthöchste Spielklasse Deutschlands sieht.

Denn damals musste Rhynern alle als Sicherheitsspiele deklarierten Heimpartien im Stadion der Hammer SpVg austragen, ab 2022 wäre dies dann im eigenen, neuen Stadion am Tünner Berg möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare