Fußball

Phillip Hayduk verlässt Wiescherhöfen - das ist sein neuer Klub

+
Phillip Hayduk verlässt Wiescherhöfen.

Trotz der aktuell herrschenden Ungewissheit planen die Hammer Fußball-Mannschaften weiter für die Zukunft. Besonders der A-Ligist SVF Herringen rüstet gerade ordentlich auf.

Hamm - Nachdem bereits Wiescherhöfens Mittelfeldakteur Eduard Lorengel seine Zusage gegeben hat, folgt ihm nun sein Teamkollege Phillip Hayduk. 

Der 20-jährige Linksverteidiger spielt beim Landesligisten von der Wielandstraße eine große Rolle, so dass er trotz seiner Entscheidung viel Dankbarkeit an den Tag legt: „Ich habe dem TuS viel zu verdanken. Ich habe insgesamt neun Jahre dort agiert und habe dem gesamten Verein meinen jetzigen sportlichen Stand zu verdanken. Dabei haben mir Steven sowie Frank Degelmann den Sprung in den Seniorenbereich durch tolle Unterstützung erleichtert.“ 

In der Jugend in Rhynern

Zwischen den Jahren beim TuS Wiescherhöfen kickte Hayduk von der D-Jugend bis zur B-Jugend beim SV Westfalia Rhynern, wo er auch seinen künftigen Coach Sven Pahnreck kennenlernte: „Daher stehe ich schon länger mit ihm in Kontakt. Sven und das gesamte Trainerteam haben mich davon überzeugt, dass der Wechsel für meine sportliche Entwicklung den optimalen Weg darstellt.“

„Phillip ist für uns ein Spieler mit Perspektive, der trotz seines jungen Alters alles mitbringt, um bei uns ein Leistungsträger zu sein. Seine Stärken sehe ich in seiner enormen Physis sowie in seinem Tempo und Dribbling, die wunderbar dazu dienen, die gegnerischen Spieler schnellstens zu überwinden,“ freut sich Pahnreck auf die Neuverpflichtung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare