Neuer Teilnehmer-Rekord

Kaldewei beim Parkhauslauf nicht zu schlagen

HAMM -  Als auf der Uhr an der Ziellinie 30:17 aufleuchtete, kam Philipp Kaldewei gerade die Spindel hochgelaufen. Seinen Rekord aus dem Vorjahr knackte der Athlet des LV Oelde bei der sechsten Auflage des Parkhauslaufes im Allee-Center zwar nicht. Dennoch reichten die 30:58 Minuten für einen deutlichen Sieg.

Zweiter bei beim Hauptlauf über 9,6 Kilometer wurde Leonard Reinke (SC Eintracht Hamm) mit 31:41 Minuten.

Auch wenn es nicht für eine neue Bestzeit gereicht hatte, war Kaldewei mit seinem Resultat zufrieden. „Mehr war diesmal nicht möglich“, sagte er. Denn aufgrund eines Zeckenbisses musste der Oelder im Juni einige Tage pausieren. „Jetzt befinde ich mich gerade wieder in der Aufbauphase. Immerhin ist es mein zweiter Sieg in Folge, damit kann ich gut leben“, ergänzte er lächelnd.

Nach zwei Runden und 3,2 Kilometern waren Kaldewei und der spätere Zweitplatzierte Leonard Reinke noch gleichauf. Doch schon nach dem nächsten Durchgang hatte sich Kaldewei ein kleines Polster von 19 Sekunden aufgebaut. „Nach hinten raus hat es nicht mehr gereicht, da fehlen mir derzeit einige Grundlagen“, gestand Reinke, der dem Sieger Paroli bieten wollte: „Versuchen kann man es ja.“ An der Zeit hatte der SCE-Athlet bei seiner ersten Teilnahme am Parkhauslauf dennoch nichts auszusetzen.

Diesmal nicht mit dabei war Andreas Beulertz (LG Hamm), der sonst auch immer vorne mitmischte. „Er musste krankheitsbedingt absagen“, erklärte Organisator Jörg Ostrowski. Beste Frau im Teilnehmerfeld des Hauptlaufes war Marion Flade (Laufen-in-Dortmund.de). Sie überquerte die Ziellinie nach 40:35 Minuten.

Bilder vom 6. Parkhauslauf im Allee-Center

6.Hammer Parkhauslauf im Alleecenter:Philipp Kaldewei gewinnt Hauptlauf

Den Fun-Lauf über 4,8 Kiometer gewann Sven Serke von den Lauffreunden Bönen. Er schaffte die Strecke innerhalb von 14:32 Minuten. Seine Zeit aus dem vergangenen Jahr, in dem er in dieser Disziplin ebenfalls gewonnen hatte, unterbot er damit um 23 Sekunden. „Vor einem Jahr bin ich die Strecke zu schnell angegangen, und danach musste ich beißen“, erinnerte sich der Kamener. „Da habe ich gedacht: Das muss zu verbessern sein.“ War es. Sein Verfolger Mikael Orban (LG Hamm-Kamen-Holzwickede) kam nach 15:12 Minuten ins Ziel. „Als ich am Ende gesehen habe, dass ich genügend Vorsprung hatte, habe ich es nach hinten raus locker angehen lassen“, sagte Serke.

Beste Frau im Feld der Fun-Läufer war Melanie Kionka, die für Runners Point Hamm startete. Mit 17:02 Minuten war es ihr gelungen, ihre eigene Bestzeit aus dem Vorjahr (17:06 Minuten) zu knacken.

inuten) zu knacken. Auch beim Schülerlauf hatte der Sieger einen kleinen Vorsprung. Maximilian Feist (VfL Kamen) benötigte für die eine Runde (1,6 Kilometer) 4:46 Minuten. Zweiter wurde Jonas Nahrmann (LV Oelde/4:56) vor Constantin Feist (VfL Kamen/5:00). Bester Teilnehmer aus Hamm war Paul Schultz mit 5:25 Minuten. Damit schaffte es der Athlet des SC Eintracht Hamm auf Rang sechs.

Knapper war das Ergebnis beim Bambini-Lauf (400 Meter). Nouri Friese (VfL Fröndenberg) kam nach 1:55 Minuten ins Ziel – und damit hauchdünn vor Tom Brüggemann (ohne Verein/1:57) und Lion Trojca (2:00).

Die sechste Auflage des Parkhauslaufes brachte wieder einen neuen Teilnehmerrekord. Insgesamt gingen 296 Sportler an den Start – einige sogar doppelt. Im vergangenen Jahr waren es 273. „Wir haben uns immer peu à peu gesteigert“, freute sich Organisator Ostrowski. Der Wettbewerb habe sich bereits weit über die Hammer Grenzen einen Namen gemacht. „Diesmal waren Athleten aus Bonn, Köln und sogar Bremen dabei“, sagte Ostrowski. „Wir sind mit dem Lauf auf dem richtigen Weg.“ - mg

Rubriklistenbild: © Mroß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare