Reitsport

Zoe Osterhoff nach dem ersten Turnier nach Corona-Pause: "Das war schon skurill"

Zoe Osterhoff, Hammer Springreiterin.
+
Zoe Osterhoff, Hammer Springreiterin.

So langsam tut sich wieder etwas auf den Reitplätzen, und zumindest für die Profis werden wieder erste Turniere ausgeritten – natürlich unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln.

Für die beiden Hammer Top-Springreiterinnen Laura Hinkmann und Zoe Osterhoff stand erstmals wieder ein direkter Vergleich mit anderen Spitzenreitern auf dem Programm – bei einem Late Entry in Riesenbeck.

„Wir sind ja froh, dass es überhaupt mal wieder losgeht. Klar, das war jetzt nicht wie ein normales Turnier, aber es war top-organisiert. Da war sogar Security, die kontrolliert hat, dass jeder seine Maske trägt. Für Profis war das richtig gut“, sagt Laura Hinkmann. Die 22-Jährige vom RV Rhynern lobt vor allem die Disziplin aller Kolleginnen und Kollegen bei der minutiös geplanten Vorbereitung auf die Ritte auf zwei Abreiteplätzen.

Hinkmann war gleich gut unterwegs

„Hauptsache, es passiert irgendwas“, sagt Hinkmann, die mit drei Pferden – allesamt gezogen von Comme il faut – sehr gut unterwegs war. Auch die Umstellung von der täglichen Arbeit draußen auf ein Hallenturnier ist gelungen. „Es ist ja nicht eine typische Reithalle. Die in Riesenbeck ist ja sehr groß und die Türen waren auch alle auf“, sagt Hinkmann.

Wegen der perfekten Bedingungen nutzte Hinkmann gleich ein weiteres Angebot von Riesenbeck International und präsentierte im Rahmen eines Late Entry für 4- bis 7-jährige Youngster zwei Nachwuchspferde ihres Partners Marten Frehe-Siermann.

Zoe Osterhoff bot sich beim Turnier in Riesenbeck die Chance, ihre zweite Garnitur zu testen – mit einem 7-jährigen Niederländer, zwei 8-jährigen Stuten und „einen 10-Jährigen, der bisher noch nicht so viel gesehen hat. Die Pferde sollten ein bisschen ins Rollen kommen“, wie die Reiterin sagt.

Gut für die jungen Pferde

„Das war schon sehr skurril, aber man muss erst einmal wieder reinkommen. Das war gut für die jungen Pferde“, meinte Osterhoff, die wie ihre Kollegin Hinkmann überzeugt war von dem Konzept, das der Reiterverein Riesenbeck als Veranstalter in Kooperation mit Riesenbeck International ausgearbeitet hatte.

Wie es weitergehen wird, kann auch Osterhoff nicht sagen. Für ihre Top-Pferde Chacenny und Elovely sei die Pause mal ganz gut. Sie sollen, so hofft die 21-Jährige, gegen Ende des Jahres – falls wieder große internationale Events mit vier oder fünf Sternen stattfinden – frisch und ausgeruht in den Wettkampfsport zurückkehren.

Champions League auf 2021 verschoben

Die Hoffnungen auf internationale Turnierstarts werden allerdings nicht größer. So wurden jetzt alle noch für 2020 angesetzten Wettbewerbe in den Springserien Global-Champions-League und Global-Champions-Tour komplett auf 2021 verschoben – wegen „unvorhergesehener Auswirkungen der Covid-19-Pandemie“, wie es in der offiziellen Mitteilung heißt. Osterhoff war in diesem Jahr als U25-Mitglied im Team der Hamburg Giants vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare