Fußball

Hammer SpVg holt früheren Trainer als Sportlichen Leiter

+
Kennen sich seit vielen Jahren: Holger Wortmann (links) und Steven Degelmann.

Holger Wortmann steigt beim Fußball-Oberligisten Hammer SpVg als Sportlicher Leiter ein und tritt die Nachfolger von Chiquinho an

Hamm - Gleich dreimal war Holger Wortmann zuletzt stiller Beobachter der Auftritte der Hammer SpVg. Seit Dien Abend ist nun klar, warum der 53 Jahre alte Fußball-Lehrer die Spiele des Oberliga-Schlusslichts so aufmerksam verfolgt hat. Er steigt im Hammer Osten als Sportlicher Leiter ein und füllt damit die vakante Position aus, die nach dem Abschied im Sommer von Chiquinho entstanden war. „Das ist für uns eine sehr positive Sache“, freute sich HSV-Trainer Steven Degelmann vor dem am Donnerstag stattfindenden Ortsderby gegen den SV Westfalia Rhynern (19 Uhr).

Die beiden hatte überaus erfolgreich beim FC Gütersloh zusammengearbeitet – Wortmann als Coach, Degelmann als verlängerter Arm des Trainers als Innenverteidiger. „Wir kennen uns seit vielen Jahren und haben auch nach der Zeit in Gütersloh immer in Kontakt gestanden“, erklärt Wortmann, der bis vor zwei Wochen noch als Trainer beim Westfalenligisten DJK TuS Hordel gearbeitet hatte, ehe die Zusammenarbeit mit den Bochumern beendet wurde. „Ich hatte nicht mehr die nötige Zeit, immer den Aufwand zu betreiben, nach Hordel zu fahren. Dann ergaben sich die Gespräche mit der HSV – und so sind wir dann zusammengekommen“, sagt Wortmann.

Dass er im Hammer Osten keine leichte Aufgabe übernimmt, darüber ist er sich im klaren. „Der Ist-Zustand ist so, dass wir einige Baustellen haben. Das ist kein leichter Job“, betont er. „Daher ist es für die nahe Zukunft wichtig, dass wir positive Ergebnisse einfahren, Ruhe bekommen und die Mannschaft weiter entwickeln können.“ Aber auch einen weiteren Blick wirft der neue Sportliche Leiter, der auch schon als Trainer für die HSV gearbeitet hat, in die Zukunft. So ist es ihm überaus wichtig, für Kontinuität bei der Hammer SpVg zu sorgen. „Man muss auch mal über einen längeren Zeitraum den handelnden Personen die Zeit geben, sich zu beweisen – so wie es andere Vereine auch machen. Dann muss man nicht jedes Jahr zehn bis 15 neue Spieler holen“, sagt er und gibt auch offen zu, dass die HSV ohne die Corona-Pandemie gar nicht mehr in der Oberliga spielen würde. „Da hatte der Verein Glück, dass es keine Absteiger gab. Aber wir wollen nicht nach hinten gucken, sondern uns auf das konzentrieren, was vor uns liegt.“ Wortmann ist jedoch zuversichtlich, dass er die Hammer SpVg in Zusammenarbeit mit den anderen handelnden Personen wieder in die Erfolgsspur bringen kann. „Bei mir laufen die Fäden zusammen. Aber ich bin ein Team-Player, ich werde alles mit Steven und Achim Hickmann absprechen“, stellt er klar.

Degelmann zeigte sich in einer ersten Stellungnahme am Dienstagabend sehr froh über die Zusage seines früheren Trainers. „Ein Sportlicher Leiter ist in der fünften Liga einfach wichtig. Als Coach hat man mit der Mannschaft so viel Arbeit, dass man es nicht immer schafft, über den Tellerrand zu blicken“, meint er. „Und man benötigt einen Sportlichen Leiter nicht erst dann, wenn die Transfers anstehen, sondern von Beginn einer Saison an. Daher hätte ich Holger schon gerne früher gehabt. Denn er hat die Oberliga-Erfahrung und verfügt über viele Kontakte, die uns nützlich sein werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare