Fußball

Oberliga: Neuer Job für Mehnert - Rhynerns Gambino begleitet ihn

+
Salvatore Gambino verlässt den SV Westfalia Rhynern.

[Update: 10.25 Uhr] Björn Mehnert, früherer Trainer des SV Westfalia Rhynern, hat einen neuen Job. Unterstützung erfährt er dabei durch den bisherigen Co-Trainer des Fußball-Oberligisten.

Hamm - Der SV Westfalia Rhynern muss sich einen neuen Co-Trainer suchen. Nach WA-Informationen wird Salvatore Gambino, der bislang dieses Amt beim Fußball-Oberligisten aus dem Hammer Süden inne hatte, nach der derzeit unterbrochenen Saison zum Liga-Konkurrenten RW Ahlen wechseln. Dort wird er an der Seite von Björn Mehnert, der im Wersestadion die Nachfolge des zur SG Wattenscheid 09 wechselnden Christian Britscho antreten wird, arbeiten.

Andreas Kersting, Sportlicher Leiter des SV Westfalia Rhynern, bestätigte am Dienstagvormittag: "Salva hat mich darüber informiert, dass er nach fünf Jahren etwas Neues machen möchte und nach Ahlen wechseln wird. Ich finde es schade. Aber er hat gute Arbeit gemacht und es ist legitim, dass er etwas Neues machen will."

Mehnert und Gambino kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim BV Borussia Dortmund. Mehnert war es auch, der seinen früheren Mitspieler im Herbst 2015 nach Rhynern geholt hatte. Im vergangenen Sommer hatte Gambino an der Seite des neuen Westfalia-Chefcoaches Michael Kaminski das Amt des spielenden Co-Trainers angetreten.

Wer in Rhynern demnächst zusammen mit Kaminski das Oberliga-Team trainieren wird, ist noch offen. "Wir müssen das erstmal sacken lassen. Das kam für uns auch überraschend", sagte Kersting.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare