HSE-Handballerinnen feiern einen ganz wichtigen Sieg

+
Die Damen der HSE zeigten einen „unbedingten Willen“, das Heimspiel zu gewinnen.

HAMM ▪ Es geht doch: Die Handballerinnen der HSE Hamm haben am Samstag den ersten Heimsieg in der Oberliga seit dem 30. November gefeiert und immens wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg eingesackt.

Das Team von Trainerin Janet Kliewe gewann das Kellerduell mit dem HC TuRa Bergkamen in der Sporthalle der Friedensschule denkbar knapp mit 21:20 (9:10). In der Tabelle zogen die Hammerinnen am Nachbarn vorbei.

„Wir haben einen komplett andere Körpersprache an den Tag gelegt“ als bei der Pleite in Kinderhaus, sagte Kliewe. „Wir haben klare Vorgaben gegeben und die wurden umgesetzt.“ Ihre Spielerinnen, die vier Niederlagen in Serie kassiert hatten, hätten „unbedingten Willen“ gezeigt, sagte eine erleichterte Kliewe. Die HSE-Trainerin lobte vor allem Marie-Christin Schauer. Die Keeperin sei ein „ganz starker Rückhalt“ gewesen. Wichtig war der parierte Siebenmeter kurz vor der Pause. Nur 20 Gegentore sprächen für sich. Nur ein Mal in 21 Partien kassierte die HSE weniger Treffer. Erfolgreichste Werferin der Gastgeberinnen war am Samstag Gina Miegel.

Nächster Gegner ist am Samstag ein weiterer direkter Konkurrent – der TSV Oerlinghausen. „Wir müssen die Aggressivität mitnehmen“, forderte Kliewe. ▪ mak

Damen Handball Oberliga West HSE - TURA Bergkamen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare