Totaler Fehlstart

Hammer SpVg verliert beim TuS Erndtebrück deutlich

+
Dennis Jungk (rechts), hier im Duell mit dem Erndtebrücker Tokio Nakai, unterlag mit der HSV deutlich.

ERNDTEBRÜCK ▪ Goran Barjaktarevic hatte sein Team davor gewarnt, das Hinspiel (3:1) als Maßstab zu betrachten. Die Spieler scheinen dem Trainer nicht zugehört zu haben. Im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause mussten sich die Oberliga-Fußballer der Hammer SpVg am Samstagnachmittag mit 0:3 (0:2) beim bis dato punktgleichen TuS Erndtebrück geschlagen geben. Der längsten Auswärtsfahrt der Saison folgte also der totale Fehlstart.

Die Anfangsphase verlief aus Sicht der HSV, bei der die Winter-Neuzugänge Marko Martinovic und Albert Alex in der Startelf standen, katastrophal. Andre Schilamow traf bereits in der 7. Minute zum 1:0. Vier Minuten später erhöhte Markus Waldrich, Kapitän der Gastgeber, auf 2:0. Hamms Coach reagierte. Barjaktarevic ließ alle Ersatzspieler warmlaufen und brachte in der 33. Minute Geburtstagskind Michael Kaminski für Dursun Akdag. Kaminski, der am Samstag 30 Jahre alt wurde, gab damit nach fast achtmonatiger Verletzungspause wegen eines Achillessehnenrisses sein Comeback – und dem defensiven Mittelfeld der HSV etwas mehr Stabilität.

„Wenn wir zur Pause 1:5 hinten gelegen hätten, hätte sich keiner beschweren können“, sagte Barjaktarevic nach der Partie und monierte: „Wir haben einfache Stellungsfehler gemacht und den Gegner zum Toreschießen eingeladen.“ Sein Gegenüber, TuS-Trainer Florian Schnorrenberg, sprach von der „besten Heimspiel-Halbzeit der Saison“.

Im zweiten Durchgang waren die Hammer immerhin galliger in den Zweikämpfen. Emre Demir hatte nach Vorarbeit von Daniel Schaffer die Chance zu verkürzen (58.). In der 72. Minute klärte ein Erndtebrücker vor dem einschussbereiten Jochen Höfler. Demir hatte die Vorlage gegeben.

Alex beorderte Barjaktarevic aufgrund dessen Größe (1,99 Meter) gegen Ende nach vorne, doch ein Tor gelang der HSV nicht. Im Gegenteil: Waldrich setzte in der Nachspielzeit mit einem Traumtor in den Winkel den Schlusspunkt (90.+2) und sorgte für einen auch in der Höhe verdienten 3:0-Erfolg. Es war der siebte Sieg im neunten Heimspiel für Erndtebrück. Die Hammer sind in der Liga nun seit vier Spielen sieglos.

HSV:Gioudas, Jungk, Schaffer, Akdag, Ndjock, Höfler, Harder, Martinovic, Oscislawski, Alex, Demir (eingewechselt: 33. Kaminski, 61. Erzen, 72. Krug) ▪ mak/sst

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare