Nur ein externer Neuzugang in Heessen

SVE-Coach Meschede will mit harter Arbeit ins obere Drittel

Nur wenig Veränderung: Lediglich drei Neuzugänge präsentierten Trainer Rouven Meschede (rechts) und sein Co Rainer Franke (links) mit Luca Kemper, Chris Holstein und Giuliano Niedu.
+
Nur wenig Veränderung: Lediglich drei Neuzugänge präsentierten Trainer Rouven Meschede (rechts) und sein Co Rainer Franke (links) mit Luca Kemper, Chris Holstein und Giuliano Niedu (von links).

Zu lockeren Einheiten hatte sich die Bezirksliga-Mannschaft des SVE Heessen seit dem Ende des Lockdowns einmal die Woche bereits getroffen. Ein bisschen Fußball spielen, ein bisschen in Bewegung kommen. Doch aus seiner Trainerrolle konnte Rouven Meschede da nicht raus. „Da sind einige schon beim Einlaufen hintergelaufen“, stellte der Spielertrainer des Bezirksligisten fest. Damit soll es jetzt vorbei sein.

Hamm – Meschede hat aus dem nach der langen Pause wenig verwunderlichen Fitnessrückstand Konsequenzen gezogen: „Wir werden jetzt erstmal wenig mit Ball machen, auch wenn das keinen Spaß macht“, sagt der Coach zum offiziellen Saisonauftakt am Freitagabend. Ein erster Leistungstest war im Marienstadion zu der Anfang.

Meschede will seine Mannschaft bis zum Saisonstart in Form bringen, denn dann soll der SVE auf dem Platz wieder den aktiven Part übernehmen. So wie in vorherigen Spielzeit, in der die Heessener als Aufsteiger vor dem Abbruch immerhin auf dem dritten Platz in der Tabelle standen. „In der vergangenen Saison war in den letzten 20 Minuten bei uns ein bisschen die Luft raus, konnten wir nicht mehr zulegen“, sagte der Trainer. „Jetzt wollen wir längere Zeit pressen und vorne angreifen.“ Mit Schönspielerei kann der frühere Oberliga-Akteur dabei nichts anfangen. „Mir hat man auch immer gesagt: 'Kämpfen, kämpfen, kämpfen.“

Drei Zugänge, drei Abgänge

Mit Ausnahme der oben genannten Kritikpunkte war Meschede mit seinem Kader allerdings sehr zufrieden. Deshalb gab es für ihn und den Sportlichen Leiter Jens Heusener auch keinen Grund großartig aktiv zu werden. Zumal mit Maurice Michler (Wiescherhöfen), Tobias Ringk (tritt aus beruflichen Gründen kürzer) und Jan Spiekermann (eigene Zweite) auch nur drei Leute nicht mehr zur Verfügung stehen.

Neu hinzustoßen daher nur Chris Holstein und Luca Kemper aus der eigenen A-Jugend sowie Giuliano Niedu. Letzterer wäre jedoch auch in anderen Jahren einer der Kategorie Königstransfer gewesen, kommt er doch von Regionalligist RW Ahlen. Meschede verspricht sich viel von dem 23-Jährigen, der Sechser, Innen- und Außenverteidiger spielen kann: „Er ist ein robuster Spieler, der einen starken linken Fuß hat. Das ist auch nicht so selten.“

Namen zählen für Meschede nichts

Ansonsten betont der SVE-Trainer, dass im 25-Mann-Kader „keiner seinen Platz sicher hat“, jede Position sei doppelt besetzt. Dass Namen nichts zählen, bewies er schon im Vorjahr, als einige Nachwuchskräfte, die erst frisch aus der A-Jugend gekommen waren, fleißig Spielzeit in der Bezirksliga sammelten.

An der Zielsetzung der Heessener hat sich wenig verwunderlich kaum etwas geändert. Der SVE möchte ins obere Drittel. „Wir sind vergangene Saison gut gestartet, und wollen da anfangen, wo wir aufgehört haben.

Zugänge: Guiliano Niedu (Rot Weiss Ahlen), Luca Kemper, Chris Holstein (beide eigene A-Jugend)
Abgänge: Marius Michler (TuS Wiescherhöfen), Jan Spiekermann (eigene Reserve), Tobias Ringk (tritt kürzer)

Die Testspiele: 18 Juli gegen TuRa Bergkamen (15 Uhr), 25. Juli beim TuS Wiescherhöfen (15 Uhr), 31. Juli gegen TuS Uentrop (15 Uhr), 8. August gegen Firtinaspor Herne (15 Uhr), 15. August gegen SG Isenbeck (15 Uhr/Kreispokal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare