HSV mit neuem Gesicht zum SuS Neuenkirchen

+
Einsatz in Neuenkirchen fraglich: Dennis Mooy (rechts).

Hamm - Die Niederlage im Derby war nicht nur schlecht für das Punktekonto des Fußball-Oberligisten Hammer SpVg. Das 0:2 gegen den SV Westfalia Rhynern wird auch Konsequenzen nach sich ziehen. Trainer Oliver Gottwald kündigt vor der Partie am Sonntag (15 Uhr) beim SuS Neuenkirchen Veränderungen bei Taktik und Personal an.

Welche Änderungen das genau sein werden, darüber hüllt er sich in Schweigen. Die Zeichen sprechen jedoch für den ersten Startelf-Einsatz von Torjäger Jochen Höfler in dieser Oberliga-Saison. „Höfi hat in dieser Woche sehr gut trainiert. Er ist mehr als eine Option“, sagt Gottwald. Marcel Ramsey, der bei seinen Auftritten bislang enttäuschte, steht offenbar auf der Kippe. „Jungs wie Kevin Thume und Tavares drücken von hinten“, sagt Gottwald, der mit der Mannschaft zudem im taktischen Bereich arbeitete. „Wir haben einige Sachen ausprobiert, damit wir nicht so leicht auszurechnen sind.“

Vor allem aber sollte sich in seinen Augen eines gegenüber dem Stadtduell ändern: die Körpersprache. „Wir müssen eine andere Zweikampf-Mentalität an den Tag legen. Wir werden in Neuenkirchen auf eine robuste Mannschaft treffen, die Selbstvertrauen getankt hat. Da wirst du aufgefressen, wenn du nicht dagegenhältst“, sagt Gottwald.

Hamm wird am Sonntag auf einige Spieler verzichten müssen. Danny Radke (Knie) ist noch nicht wieder fit. Dasselbe gilt für Roman Maciejak. Der lange verletzte Dursun Akdag soll an diesem Wochenende Spielpraxis in der U 23 sammeln. Linksverteidiger Dennis Mooy, der gegen Rhynern erstmals in der Meisterschaft von Beginn an spielte, droht wegen Leistenproblemen auszufallen. Das könnte die Chance für Michael Kaminski, den dienstältesten HSVer, sein, sich wieder in den Vordergrund zu spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare