Nächster Test für Rhynern gegen Lippstadt

Rhynerns Stanislav Iljutcenko (links) fällt wegen einer Schulterprellung vorerst aus. ▪

HAMM ▪ Ein straffes Programm hat Björn Mehnert für die Fußballer von Westfalia Rhynern in der Vorbereitung zusammengestellt.

Nach den beiden Testspielen am Freitag gegen Westfalia Wickede (3:1) und am Samstag gegen den Delbrücker SC (1:3) sowie der Endrunde des Warsteiner Masters am Sonntag in der Werler Dreifachhalle, steht bereits am Dienstag die nächste Partie an. Um 19.30 Uhr trifft der NRW-Ligist auf den Kunstrasenplatz am Tünner Berg auf den aktuellen Spitzenreiter der Westfalenliga, den SV Lippstadt 08. „Jetzt geht es langsam in die entscheidende Phase, und darum, in die Startelf zu drängen“, erhofft sich Mehnert einen Kampf um die Stammplätze.

Den Coach überzeugt vor allen Dingen von der Offensive der Gäste, in der der Ex-Rhyneraner Björn Traufetter im Angriff wirbelt. „Lippstadt ist NRW-Liga-tauglich, da werden wir ordentlich gefordert“, glaubt der Westfalia-Trainer. Er hat mit Beginn dieser Woche seinen Kader wieder auf den gewohnten Stamm reduziert. Die Spieler aus der U 23 und der A-Jugend trainieren wieder vorrangig in ihrem Teams. Die verbliebenen erhalten alle ihre Chance. Erst ab dem Wochenende wird der Coach dann darauf hinwirken, dass sich eine Startelf herauskristallisiert.

Gegen Lippstadt muss Mehnert neben den Langzeitverletzten nur auf Stanislav Iljutcenko wegen dessen Schulterprellung und Patrick Leclaire verzichten. Paul Fudala sollte nach einem Schlag auf den Knöchel am Samstag wieder fit sein. Emir Bajric wirkte bereits in der Halle wieder mit.

„Das Spiel wird ernst genommen“, stellte Mehnert klar. Zwar sei für ihn das Ergebnis, wie in Tests üblich, zweitrangig doch ein positives Resultat sei auch in der Vorbereitung nicht zu verachten. „Wir sollten aufpassen, dass nicht weitere negative Ergebnisse dazukommen“, redet der Trainer seinen Spieler ins Gewissen. Knapp drei Wochen vor dem Wiederbeginn der Punktrunde will Mehnert erst gar keine schlechte Stimmung aufkommen lassen. ▪ bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare