GW-Talent Engemann für WM in Frankreich nominiert

+
Gerrit Engemann vom TTC Grünweiß Bad Hamm freut sich auf die Jugend-WM in Frankreich.

Hamm - Eigentlich sollte Gerrit Engemann am kommenden Wochenende beim Top 48-Bundesranglistenturnier im pfälzischen Waldfischbach als Topfavorit an den Start gehen. Doch dann erhielt das Tischtennis-Nachwuchstalent des Drittligisten TTC GW Bad Hamm einen Anruf von Bundestrainer Klaus Schmittinger (Heusenstamm).

Das Ergebnis nach dem kurzen Telefonat: Engemann wurde sowohl für das Top 48 wie auch für das nachfolgende Top 24 (21./22. November in Kellinghusen) vom Deutschen Tischtennis-Bund freigestellt. Der Grund für die schon jetzt feststehende Teilnahmeberechtigung am Top 12-Bundesranglistenfinale in Neuenstein (13./14. Februar 2016) löste beim Grün-Weißen ein breites Grinsen aus. Das deutsche Jungen-Team erhielt nachträglich einen Startplatz für die Jugend-Weltmeisterschaften vom 29. November bis 6. Dezember im französischen Vendee. Mit Dennis Klein (1. FC Saarbrücken), Jonah Schlie (TSV Lunestedt) und Gerrit Engemann nominierte Schmittinger bereits jetzt drei der vier Akteure. Wer das Team komplettieren wird, entscheidet sich nach dem Top 48 sowie den Hungarian Open in Szombathley, an denen auch Engemann vom 4. bis 8. November teilnehmen wird.

„Eine WM ist schon etwas ganz besonderes“, sagte der 16-Jährige überglücklich. „Ich freue mich sehr, dass wir trotz unseres siebten Platzes bei der EM durch die Absage Angolas noch unter die 20 Mannschaften gerutscht sind.“ Über seine Weltranglistenposition hatte sich Gerrit Engemann zuvor nur für die WM-Wettbewerbe im Einzel, Doppel und Mixed qualifiziert gehabt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare