Handball

ASV-Start bleibt im Wetterchaos stecken

ASV Hamm-Westfalen Michael Lerscht Handball
+
Absage für Hamburg: Das Wetter macht die ASV-Anreise unmöglich.

Der Start nach der Winterpause in der 2. Handball-Bundesliga verschiebt sich für den ASV Hamm-Westfalen. Die Partie beim HSV Hamburg wurde abgesagt - dieses Mal nicht wegen Corona.

Hamm – Die nordrhein-westfälischen Konkurrenten des TuS N-Lübbecke und des TSV Bayer Dormagen hatten es am Sonntagmorgen bereits vorgemacht: Ihre Auswärtsbegegnungen in der 2. Handball-Bundesliga am Spätnachmittag in Dessau beziehungsweise Rimpar wurden abgesagt. Nicht wegen Corona, sondern, weil das Schneechaos auf den Straßen eine sichere Anreise nicht möglich gemacht hatte. Am Mittag traf es dann auch den ASV Hamm-Westfalen. Die Nachholpartie der Mannschaft von Trainer Michael Lerscht beim Handball Sport Verein Hamburg sollte zwar erst am Montag um 20 Uhr in der Sporthalle Hamburg angepfiffen werden – wegen der zu erwartenden anhaltenden schwierigen Witterungsverhältnisse auf den Autobahnen verständigten sich die Verantwortlichen aber mit der Spielleitenden Stelle der Handball-Bundesliga und in Absprache mit den Offiziellen der Hamburger darauf, auch diese Partie zu verschieben.

„Ich habe mich mit der Autobahnpolizei in Hannover in Verbindung gesetzt. Dort wurde mir gesagt, dass es momentan nicht absehbar ist, ob die Verkehrsverhältnisse am Montag wieder besser sein werden“, sagte ASV-Geschäftsführer Franz Dressel, der hofft, dass die Partie dann im dritten Versuch über die Bühne gebracht werden kann, nachdem die Partie am sechsten Spieltag bereits wegen Corona-Fällen bei den Hamburgern abgesagt worden war. „Es soll natürlich möglichst schnell ein Nachholtermin gefunden werden.“ Für den ASV verschiebt sich damit die Fortsetzung der Meisterschaft auf die die am Freitag beim VfL Lübeck-Schwartau angesetzte Partie (19.30 Uhr).

Noch am Sonntagmorgen hatte das ASV-Team sein Abschlusstraining in eigener Halle bestritten – so, als würde das Aufeinandertreffen beim derzeitigen Tabellenführer der 2. Liga regulär stattfinden. „Stand jetzt spielen wir“, sagte der ASV-Coach. „Aber natürlich müssen auch wir die Witterung weiter abwarten. Wenn es zu riskant werden sollte, dann geht es nicht. Dafür muss das Busunternehmen eine Aussage treffen. Und mit der Handball Bundesliga sowie dem HSV sind wir in Kontakt.“

Sechs Wochen ohne Meisterschaftsroutine

Vielmehr als die Wetterkapriolen umtreiben den Hammer Trainer derzeit die Gedanken, wie er sein Team nach der WM-Pause wieder in die Spur kommen kann. Seit vier Wochen befindet sich die Mannschaft in der Vorbereitung auf die restlichen Saisonspiele. Mehr als sechs Wochen ohne Meisterschaftsroutine hat sie hinter sich, wenn sie am Freitagabend um 19.30 Uhr beim VfL Lübeck-Schwartau auflaufen wird. Und trägt dabei eine Negativserie von zuletzt 1:11 Punkten in der Liga vor der Winterpause in ihrem Rucksack mit sich.

Ungeachtet dessen zeigt sich der Coach nach der Vorbereitung optimistisch. „Ich glaube, dass wir uns in den vergangenen Wochen in einigen Dingen weiter entwickelt haben“, ist er sich sicher, dass sein Team deutlich verbessert in die Restsaison gehen wird. Was auch nötig sein dürfte, angesichts von derzeit nur zwei Punkten Vorsprung des aktuellen Tabellenzwölften der Liga auf die Abstiegsränge. „Das ist nicht unser Thema, sondern eine Frage, die von Außen herangetragen wird“, sagt Lerscht, der sich lieber auf die Mannschaft konzentriert. „Unser Ziel ist es, gute Handballspiele zu machen.“ Dann kommen auch die Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare