Fußball

Nach über 20 Jahren beim TuS: Lorengel verlässt Wiescherhöfen

+
Wechselt das Trikot im Sommer: Wiescherhöfens Eduard Lorengel. 

Die Planungen für die kommende Spielzeit laufen vielerorts auf Hochtouren, nicht nur was Neuzugänge betrifft. Fußball-Landesligist TuS Wiescherhöfen muss sich nun auf die Suche nach einem Ersatz für Eduard Lorengel machen. 

Hamm – Der Ball ruht, doch Fußball-A-Ligist SVF Herringen um Coach Sven Pahnreck bastelt am Kader der kommenden Saison. In Eduard Lorengel wird ein namhafter Neuzugang von Wiescherhöfen an die Schachtstraße wechseln.

Der 28-Jährige spielt seit 2000 für Wiescherhöfen. Entsprechend schwer fällt Lorengel der Abschied: „Ich hatte 20 überragende Jahre beim TuS. Ich habe seit der E-Jugend für jede Mannschaft in diesem Verein gespielt. Gekrönt wurde diese Zeit 2017 mit dem Aufstieg in die Landesliga, womit kaum einer im Umfeld gerechnet hatte.

„Ich bin sicher, dass wir die Klasse halten und ich den Verein mit einem guten Gefühl verlassen kann.“ Lorengel begründet seinen Abschied: „Der SVF hat hervorragende Voraussetzungen und verdient es nicht, in der Kreisliga A zu spielen. Durch den engen Kontakt zu Jan-Philipp Faros und seinem Vater Erwin habe ich die Entwicklung des Vereins immer aufmerksam verfolgt.

Der Trainerstab möchte in Herringen etwas bewegen und ich hoffe, dass ich dabei helfen kann.“ Jan-Philip Faros war Lorengels Mitspieler beim TuS und ist mittlerweile spielender Co-Trainer in Herringen, Erwin Faros hat als Funktionär viel für den Verein geleistet.

Der SVF-Neuzugang beendet im Sommer sein Studium an der Hochschule Hamm-Lippstadt, berufliche Veränderungen stehen an. „Die vergangenen drei Jahre Landesliga haben eine Menge Kraft gekostet. Vor allem durch die langen Auswärtsfahrten war der Aufwand hoch“, so Lorengel. „Mit dem Trainerteam in Herringen bin ich auch persönlich eng verbunden. Wir sind direkt auf einen Nenner gekommen.“

Aktuell befindet sich der SVF im Mittelfeld der A1. „Wir hatten ihn schon lange im Blick. Wir erwarten uns von Eduard als zentraler Mittelfeldspieler mit Erfahrung mehr Ballsicherheit sowie Spielkontrolle. Zu seinen technischen und taktischen Fähigkeiten kommt seine Leader-Mentalität“, sagte Sven Pahnreck zu der Verstärkung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare