Fußball

Mike Hanke und der TuS Wiescherhöfen: "Irgendwann wird er kommen"

Spielt Mike Hanke weiter für den TuS Wiescherhöfen?
+
Spielt Mike Hanke weiter für den TuS Wiescherhöfen?

[Update: 24. Juli 2020, 15.50 Uhr] Spielt er oder spielt er nicht? Die Zukunft von Mike Hanke bei Fußball-Landesligist TuS Wiescherhöfen ist weiter unklar. Trainer Thorsten Heinze gibt eine Prognose ab. 

Hamm -  Nachdem der Klub zunächst mitgeteilt hatte, ohne den Ex-Nationalspieler zu planen, sprach der 37-Jährige in Interviews davon, weiter für seinen Jugendklub auflaufen zu wollen. 

So auch jetzt auf der Online-Plattform fussball.de. Dort sagte der frühere Schalke- und Gladbach-Profi: „In der letzten Serie hatte ich drei Spiele in der Hinrunde absolviert, bevor die Saison dann abgebrochen wurde. Ich hoffe, dass es diesmal mehr werden. Ich bin da auf Stand-by.“

Als Trainer der C- und A-Junioren im Einsatz

Zuletzt hatte der neue TuS-Coach Thorsten Heinze gesagt: "Ich habe noch nicht mit Mike gesprochen." Sicher ist: Hanke wird kommende Saison auch als Trainer im Einsatz sein - und zwar bei der A-Jugend des B-Kreisligisten TuS Reuschenberg. Im Interview sagte er jetzt dazu: "Ich trainiere dort bereits seit fünf Jahren zusammen mit Oliver Müller immer die jeweilige Mannschaft meines Sohnes. Im kommenden Jahr wird das die C-Jugend sein. Wir wohnen da direkt um die Ecke, ich kann mit dem Fahrrad zum Training fahren. Vor einigen Wochen hat uns der Verein gefragt, ob wir nicht auch noch die A-Junioren übernehmen können."

Und weiter erklärt Hanke: "Das sind echt gute Jungs, die können kicken. Im vergangenen Jahr habe ich sie mir in einem Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach angeschaut. Da haben sie mich echt überzeugt. Ich versuche ab dem 30. Juli, wenn es wieder losgeht, zu jeder Trainingseinheit und bei jedem Spiel da zu sein und meine Erfahrung weiterzugeben. Die ersten Trainingseinheiten vor der Sommerpause waren schon vielversprechend. Man hat gemerkt, dass die Jungs mit drei Ohren zugehört haben, wenn ich etwas gesagt habe."

"Spielen will ich weiter, so oft es geht"

Der Hammer Fußballer kann sich auch vorstellen, ambitioniert als Trainer tätig zu sein: "Ich schnuppere da jetzt erst einmal rein und lasse mir alle Türen offen. Derzeit ist es nur ein Hobby. Ich wollte dennoch in diesem Jahr eigentlich bereits die DFB-Elite-Jugend-Lizenz erworben haben, aber der Lehrgang wurde zunächst wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Ob das dann in Zukunft für höhere Aufgaben reicht, das weiß ich noch nicht. Es ist ja nicht so, dass jeder Profifußballer auch gleichzeitig ein guter Trainer ist. Ich muss da auch noch viel lernen. Deswegen will ich die Trainerscheine machen und erst einmal Erfahrungen sammeln. Mal schauen, ob ich dann noch bei dem einen oder anderen Bundesligisten hospitieren kann. Ich habe zu Borussia Mönchengladbach, aber auch zum FC Schalke 04 noch ganz gute Kontakte."

Ein weiteres Engagement in Wiescherhöfen werde "ein Spagat". Hanke: "Zum Training habe ich es ehrlicherweise bereits in der gerade abgelaufenen Saison nicht mehr geschafft. Das habe ich am Anfang einige Male gemacht, weil meine besten Freunde in der Mannschaft spielen und es ein tolles Gefühl ist, die Jungs zu sehen. Aber ich war im Feierabendverkehr teilweise über vier Stunden unterwegs. Spielen will ich dennoch weiter, so oft es geht."

Heinze legt sich fest

Jetzt hat sich Wiescherhöfens Trainer Thorsten Heinze zu Wort gemeldet. „Mike Hanke wird noch nicht dabei sein“, sagte Heinze vor dem ersten Testspiel des Landesligisten am Sonntag (16 Uhr, Wielandstraße) gegen den BV Lünen über den Ex-Nationalspieler. Heinze ist sich aber sicher, dass der 36-Jährige mittelfristig zum Kader stoßen wird. „Irgendwann wird er kommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare