Fußball

Ein ganz besonderes Derby für Rouven Meschede

Heessens Spielertrainer Rouven Meschede (links) wird demnächst pausieren müssen.
+
Heessens Spielertrainer Rouven Meschede (links) wird demnächst pausieren müssen.

Ein Lokalderby unter Flutlicht? Wenn am Freitagabend der SVE Heessen und die Hammer SpVg II um 19.30 Uhr im Heessener Marienstadion aufeinandertreffen, dann ist das für die Trainer der beiden Fußball-Bezirksligisten auf jeden Fall etwas Besonderes.

Hamm - „Man hat in unserem Spiel bei Lohauserholz gesehen, welches Feuer in einem Hammer Derby brennt. Dort war es schon ziemlich hitzig“, sagt Rouven Meschede, Spielertrainer des Gastgebers. Hinzu kommt: Für ihn selbst wird es der vorerst letzte Einsatz sein. Er muss sich am 4. November einer komplizierten Zahn-OP unterziehen und wird voraussichtlich in der restlichen Hinrunde nicht mehr auflaufen können. Und auch für Robin Grosch, Trainer der Oberliga-Reserve der Hammer SpVg, „ist ein Derby eben ein Derby und damit immer was Besonderes“.

Der Aufsteiger und Tabellendritte aus Heessen möchte seinen guten Lauf mit 16 Punkten aus sieben Spielen in der Bezirksliga auch gegen die HSV nur zu gerne fortsetzen. „Wenn wir auf die Tabelle schauen, sind wir natürlich Favorit. Aber die HSV-Reserve ist eine junge Mannschaft, die richtig Bock auf Fußball hat“, weiß Meschede. Trotz des Derbycharakters wird er mit seinem Team die Partie genauso angehen, wie jedes andere Ligaspiel. „Da gibt es keinen Unterschied. Wir werden 100 Prozent Leistung auf den Platz bringen“, kündigt Meschede an. „Und die Qualität, das Spiel zu gewinnen, haben wir auch.“ Ins Team zurückkehren wird Nico Schiller nach seiner Gelb-Sperre am vergangenen Sonntag. Benny Vogel muss nach seinem Mittelfußbruch noch rund zwei bis drei Wochen aussetzen.

HSV-Reserve mit Respekt, aber ohne Angst

Der Tabellenelfte aus dem Hammer Osten hat zwar Respekt vor dem Aufsteiger, rechnet sich aber dennoch einiges in Heessen aus. „Die haben zwar eine gute Mannschaft, aber wer mich kennt, der weiß, dass ich immer voll auf Sieg spielen werde“, sagt Coach Robin Grosch. „Wenn die Basics wie Lauf- und Zweikampfbereitschaft passen, dann haben wir gute Chancen, hier erfolgreich zu sein“, erwartet Grosch eine kampfstarke HSV-Reserve. Fehlen wird weiterhin Hendrik Beste, der nach seiner Schienbeinkopf-Prellung noch Rückstand aufweist.

Eine Tageskasse wird der SVE nicht mehr öffnen, da die 150 zugelassenen Zuschauer bereits vorab dem Gesundheitsamt gemeldet werden mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare