SK Germania reist zum Spitzenspiel nach Cronenberg

+
Routinier Dominik Brandt muss erneut am Daumen operiert werden und fällt lange aus.

HAMM -   Der deutsche Rollhockey-Meister aus Hamm ist für die Topbegegnung des zwölften Spieltages der Bundesliga am Samstag um 15.30 Uhr gerüstet. Nach dem souveränen Auswärtssieg der Germanen mit 8:2 am vergangenen Sonntag im Nachholspiel gegen den Aufsteiger HSV Krefeld steht für die Herringer die Partie beim Rekordmeister RSC Cronenberg auf dem Spielplan.

Mit dem Sieg beim Tabellenschlusslicht HSV Krefeld hat sich die Mannschaft von Trainer Hans-Werner Meier mit vier Zählern von den Verfolgern der Liga abgesetzt. Mit 29 Punkten stehen die Herringer auf dem ersten Platz des Oberhauses, gefolgt vom SC Bison Calenberg mit 25. Beide Teams müssen an diesem Wochenende hohe Hürden in fremden Hallen nehmen. Die Germanen fahren nach der starken Leistung am vergangenen Samstag in der European League im Heimspiel gegen den spanischen Vizemeister HC Liceo mit breiter Brust zum deutschen Vizemeister nach Wuppertal. Mit einem Sieg beim RSC Cronenberg kann sich der Vorsprung auf den Verfolger Bison Calenberg weiter vergrößern, da die Niedersachsen beim „Angstgegner“ RSC Darmstadt antreten müssen.

In der Hinrunde der Bundesliga gastierte der RSC Cronenberg am vierten Spieltag in der Glückauf-Sporthalle in Herringen. Der SKG bestimmte das Match in der Neuauflage des Finales der vergangenen Saison klar und die Herringer feierten einen verdienten 5:2-Erfolg. Nach einer schwachen Hinrunde steht der Rekordmeister aus Wuppertal in der Alfred-Henkels-Arena am Samstag unter enormen Druck. Vor der Partie rangiert der RSC Cronenberg mit bisher nur 18 Punkten auf dem vierten Platz der höchsten deutschen Klasse. Sechs Siege holten die Wuppertaler in der laufenden Saison, kassierten aber ü7berraschend bereits fünf Niederlagen, davon drei „Schlappen“ vor eigenem Publikum.

Germanen-Trainer „Alfredo“ Meier erwartet eine offene Partie beim deutschen Rekordtitelträger. „Die Spieler vom RSC Cronenberg werden alles geben, um die negative Bilanz gegen uns zu verbessern. Die klaren Niederlagen in den DM-Finalspielen der vergangenen Saison und die Schlappe in der Hinrunde dürften noch in den Köpfen der Spieler sein.“

Zudem liegt der TuS Düsseldorf Nord den Wuppertalern im Nacken. Gelingt den Herringern ein Sieg in Wuppertal, dürften die Rheinländer mit einem Erfolg gegen HSV Krefeld in der Tabelle an Cronenberg vorbeiziehen.

Für Trainer Hans-Werner Meier ideale Vorzeichen für ein Spitzenspiel. „Der RSC kann sich keine weitere Niederlage erlauben. Und der SKG-Coach rechnet mit einem offensiv aufspielenden Gastgeber. Eine taktisch gute Ausgangsposition für unser Team.“ Aus einer sicheren Abwehr heraus wollen die Germanen agieren, über eine enge Deckungsarbeit den Ball erobern und über das schnelle Konterspiel den Weg zum gegnerischen Tor suchen.

Bis auf Dominik Brandt, der sich einer weitere Operation am Daumen unterziehen musste und wohl bis Ende der Rückrunde ausfallen wird, steht Trainer Meier der komplette Kader zur Verfügung.

Zur Unterstützung der Mannschaft setzt der Verein einen Fanbus ein, Abfahrtist am Samstag um 14 Uhr von der Firma Dargel aus. Anmeldungen sind noch unter der Handy-Nummer 01633036832 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare