Matrosen sicherten sich Platz zwei

Preußen TV Werl zeigte sich bei der Lucky-Loser-Runde nicht von der besten Seite.

WERL - Fast schon traditionell spielten Clubs aus dem Kreis Soest eine gute Rolle bei der Lucky-Loser-Runde am Samstag. Mit dem SC Sönnern und dem SV Welver schafften zwei Teams als Gruppensieger den Sprung in die Endrunde.

Bis zu ihrem jeweils letzten Spiel durften auch die TuS Wickede und die SpVg Möhnesee vom Weiterkommen träumen, doch reichte es bei beiden Mannschaften letztlich nicht ganz. Preußen TV Werl und BV Sassendorf spielten frühzeitig keine Rolle mehr.

Im Vergleich zum Vorjahr war die Halle am Samstag bereits gut gefüllt, wobei insbesondere das Mitwirken des SC Sönnern auch für die nötige Atmosphäre sorgte. Denn schon am Samstag hatte sich das „halbe Dorf“ aufgemacht, um das Team zu unterstützen. Doch der Tag begann mit einem Rückschlag, der SCS verlor gleich das erste Spiel, die Endrunde schien in weiter Ferne. Doch mit den Fans im Rücken und einem unbändigen Willen, in den Genuss der Endrunde zu kommen, bissen sich die Sönneraner ins Turnier und gewannen die folgenden drei Spiele, was zum Gruppensieg reichte. Dabei setzten sich Ciallella, Witte und Co. auch gegen Bezirksligist TuS Wickede durch. Die Hendriks-Truppe zeigte wieder einmal Licht und Schatten und hätte durchaus als Tabellenzweiter noch auf den Endrunden-Zug aufspringen können. Aber gegen Kaiserau kassierten die Wickeder eine Minute vor dem Ende einen dummen Ausgleichstreffer. So war die Ausgangslage vor dem letzten Spiel gegen Vorwärts Ahlen undankbar. 3:0 hätte Wickede gewinnen müssen. Entsprechend offen gingen sie zu Werke, es entwickelte sich ein regelrechtes Scheibenschießen: 4:4.

Für den BV Sassendorf lief es parallel dazu noch schlechter. Ein Punkt stand am Ende nur auf der Habenseite. Den holte das Mack-Team ausgerechnet gegen den späteren Gruppensieger, Viktoria Lippstadt. Der B-Ligist sicherte sich mit dieser Vorstellung den Sieg in der B-Kreisliga- Wertung.

Für die Werler Preußen begann das Turnier denkbar schlecht – 1:5 hieß es zum Start gegen Mönninghausen. „Da waren wir zu überheblich“, meinte Trainer Norbert Lorant. Die Preußen steigerten sich zwar, zum Weiterkommen reichte es aber deutlich nicht. Das machte in dieser spannenden Gruppe der SV Welver perfekt. Ein 1:0 im letzten Spiel gegen die Preußen reichte zum Gruppensieg.

Bis zum letzten Spiel durften auch die Möhneseer Matrosen hoffen. Doch sie mussten gegen RW Horn gewinnen, riskierten viel und unterlagen mit 0:4. Trostpflaster: Platz zwei der B-Liga-Wertung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare