Anton-Rehbein-Turnier

Löwen schießt SG Bockum-Hövel zum Turniersieg

+
Die SG Bockum-Hövel (in den roten Trikots) gewann durch einen 2:1-Finalsieg über den SV Westfalia Rhynern das Anton-Rehbein-Gedächtnisturnier in der Heessener Sachsenhalle.

HAMM - Die SG Bockum-Hövel ist der Sieger des 36. Anton-Rehbein-Gedächtnisturniers. In einem spannenden Finale gewann das Team von Trainer Markus Matzelle in der bis auf den letzten Platz gefüllten Sachsenhalle durch ein Tor von Markus Löwen in der letzten Minute mit 2:1 gegen den Oberligisten Westfalia Rhynern. Bei den Alten Herren verteidigte der Hammer SC den Titel.

Halbfinale: SVF Herringen – SG Bockum-Hövel 7:8 nach  Neunmeterschießen (4:4, 1:1). Die erste Möglichkeit besaß Bockum-Hövels Carsten Edelkötter, der an der Latte scheiterte (3.), während Marvin Krause (5.) und Thanuyen Markandesar (6.) für Herringen vergaben. Nachdem SVF-Akteur Jan-Philipp Faros einen Schuss von Bünyamin Uysal fast ins eigene Tor geklärt hätte (8.), ging der SVF durch einen Treffer von Markandesar in Front (9.), doch Uysal glich noch vor der Pause aus (10.). Im zweiten Durchgang erzielte Markandesar zunächst das 2:1, im Gegenzug egalisierte Wieland jedoch erneut (11.), bevor Martin Slowik die SG erstmals in Führung brachte (12.). Hendrik Kunz erhöhte auf 4:2 (16.), kassierte aber wenig später eine Zeitstrafe, so dass Thomas Wilczek für den SVF verkürzte (19.). Zwei Sekunden vor Schluss markierte Markandesar nach einem Fehler von SG-Torwart Patrick Lohsträter das 4:4, weshalb die Entscheidung im Neunmeterschießen fiel. Dort hielt Lohsträter zwei Strafstöße, bevor Wilczek den entscheidenden Neunmeter verschoss.

Halbfinale: Hammer SpVg – Westfalia Rhynern 8:9 n. N. (2:2, 2:2). Die HSV (mit den Oberliga-Spielern Emre Demir und Nils Hönicke) erwischte den besseren Start in das Duell der beiden klassenhöchsten Hammer Mannschaften und ging durch Treffer von Kevin Kocaalan (5.) und Abdullah Sahin (6.) mit 2:0 in Führung. Doch noch vor dem Seitenwechsel fand die Westfalia, für die am Finaltag David Schmidt, Dennis Rödel, Marcel Klemmer, Dustin Wurst und Tobias Urban aus dem Oberliga-Kader am Start waren, in die Partie zurück und glich durch zwei Tore von Andrei Lorengel zum 2:2 aus (8./10.). Die zweite Hälfte war hart umkämpft, ein Treffer gelang jedoch keinem Team mehr. Kevin Messner (11.) und Wurst (20.) vergaben für den SVW, während Demir auf der anderen Seite scheiterte (11./19.). So fiel auch im zweiten Halbfinale die Entscheidung im Neunmeterschießen. Zunächst verwandelten beide Teams ihre ersten sechs Strafstöße. Dann traf Wurst, weshalb Klemmer durch einen gehaltenen Neunmeter gegen Sahin der Westfalia den Finaleinzug bescherte.

Spiel um Platz 3: SVF Herringen – HSV 3:6 (1:3). Die HSV sicherte sich zumindest noch den dritten Platz, obwohl Matthäus Paracz den SVF zunächst in Führung brachte. Die Hammer SpVg drehte den Rückstand aber noch in der ersten Halbzeit zu einer 3:1-Führung. Nils Kisker, Hönicke und Demir trafen für die Rot-Weißen, die nach dem Seitenwechsel durch ein Tor von Jan Greitemeier sogar auf 4:1 erhöhten. Herringen gab sich jedoch noch nicht geschlagen. Wilczek und Markandesar verkürzten noch einmal auf 4:3. Für die Entscheidung sorgten schließlich Semir Burnic und Kisker mit ihren Treffern zum 6:3-Endstand.

Finale: SG Bockum-Hövel – Westfalia Rhynern 2:1 (0:0). In den ersten Minuten waren beide Teams darauf bedacht, keine Fehler zu machen. Zwar vergab Edelkötter die erste Chance für die SG (2.), danach übernahm Rhynern jedoch die Kontrolle über die Begegnung. Mergim Deljin (3.), Messner (4.) und Wurst (5.) nutzten die sich bietenden Gelegenheiten allerdings nicht. Auch in der Folgezeit ergaben sich auf beiden Seiten weitere Möglichkeiten, doch sowohl SG-Torwart Lohsträter als auch sein Gegenüber Klemmer wehrten einige Male stark ab. Messner (12.) und Budde (14.) vergaben am Ende des ersten Durchgangs die letzten Chancen für den besseren SVW, so dass es zur Pause 0:0 stand.

Nach dem Seitenwechsel fand die SG immer besser in die Partie. Edelkötter vergab eine große Möglichkeit zur Führung (21.). Besser machte es Uysal, der das 1:0 für Bockum-Hövel erzielte (22.), doch nur eine Minute später glich Deljin aus (23.). Nachdem beide Teams weitere Gelegenheiten ausließen, kassierte Rhynern nacheinander zwei Zwei-Minuten-Strafen gegen Messner (28.) und Urban, der Glück hatte, dass sein grobes Foulspiel nicht mit der Roten Karte geahndet wurde (29.). Die Überzahl nutzte die SG aus. Löwen traf knapp 40 Sekunden vor Schluss zum Siegtreffer fürBockum-Hövel.

Torschützenkönig des Anton-Rehbein-Gedächtnisturniers wurde Bockum-Hövels Uysal mit neun Toren, bester Torhüter Klemmer (Rhynern). Bei den Alten Herren verteidigte der Hammer SC seinen Titel im Neunmeterschießen durch einen 4:3-Erfolg gegen den TuS Germania Lohauserholz. Dritter wurde der SV Westfalia Rhynern, Vierter der TSC Hamm. - tr

Bilder vom Turnier:

Anton Rehbein Turnier in der Sachsenhalle

Anpfiff zum Anton Rehbein Turnier in der Sachsenhalle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare