ASV macht seine Aufwartung bei Meister Leipzig

+
Martin Ariel Doldan wird den ASV Hamm-Westfalen nach der Saison verlassen und nach Spanien zurückehren.

HAMM - Viel schwerer könnte die Aufgabe für die Zweitliga-Handballer des ASV Hamm-Westfalen nicht sein – und zugleich auch nicht leichter. Denn sie sind am Mittwoch (19.30 Uhr) zu Gast beim Meister und Aufsteiger SC DHfK Leipzig. „Für uns ist das einfach. Wir haben nichts zu verlieren“, sagt ASV-Trainer Kay Rothenpieler.

Er möchte mit seinem Team in der Leipziger Arena allerdings einen guten Eindruck hinterlassen: „Wir wollen nicht, dass es eine Kaffeefahrt wird.“ Damit ist auch nicht zu rechnen, obwohl die Sachsen all ihre Ziele erreicht haben. „Ich glaube, dass sich die Leipziger vernünftig aus der Saison verabschieden wollen. Und das Hinspiel werden sie auch nicht vergessen haben“, glaubt Rothenpieler.

Das hat auch er nicht, denn seine Mannschaft zeigte Mitte Dezember beim 31:27-Heimerfolg ihre vielleicht beste Leistung der Spielzeit. Für die Leipziger war es am 17. Spieltag die erst zweite Niederlage. Seither kamen nur drei weitere hinzu. „Wir erinnern uns gern daran zurück. Die Kulisse war bärenstark, das Spiel hat sich gut angefühlt“, sagt Rothenpieler. Einziger Wermuthstropfen damals: Rückraumakteur Marian Orlowski zog sich gleich beim ersten Angriff einen Kreuzbandriss zu. Er fehlt bis heute.

„Wir werden versuchen, auch aus Leipzig etwas mitzunehmen. Mal sehen, ob es nach hinten heraus langt, denn der Substanzverlust ist schon spürbar. Gegen Bittenfeld hat es am Ende nicht gereicht“, sagt Rothenpieler, der nur lobende Worte für die Leipziger übrig hat: „Sie haben gute Spieler auf allen Positionen und sind zu einem starken Team gereift. Sie hatten im Vergleich zu anderen Top-Mannschaften keine richtige Schwächephase, und sie werden in der nächsten Saison zurecht in der ersten Liga spielen.“

Der Kader des ASV wird sich im Vergleich zur 32:33-Niederlage am Samstag nicht groß ändern. Die angeschlagenen Martin Ariel Doldan und Jan-Lars Gaubatz werden mit nach Sachsen fahren. Ob Gaubatz wie gegen seinen Ex-Club Bittenfeld spielen wird, ist fraglich. „Er hatte nach der Partie schon ziemlich Probleme“, sagte Rothenpieler.

Für Doldan wird das Spiel eines der letzten für den ASV sein. Er wird nach der Saison nach Spanien zurückgehen. „Auf der Kreisposition kehrt im Sommer wie geplant Jakob Macke zurück. Er wird dort mit Jan Brosch spielen. Außerdem haben wir mit Stephan Just noch eine weitere Option auf dieser Position“, erklärt Rothenpieler.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare