Lucas Stahl will den Deutschland-Cup gewinnen

+
Lucas Stahl

HAMM - Er ist erst 14 Jahre alt. Also gerade am Anfang einer möglichen Karriere. Doch in den Augen von Jürgen Schubert, Trainer des Slalom-Asse des Kanu-Rings Hamm, ist Lucas Stahl schon jetzt ein „Juwel. Das kann ein Riesending mit ihm werden.“

Erst vor dieser Saison war der Schüler zum KR zurückgekehrt, für den er schon als kleiner Junge aktiv war. Als es den Vater von Lucas Stahl dann aber beruflich nach Augsburg verschlug, schloss sich der Kanute dem dortigen Verein an. Doch richtig wohl fühlte er sich nicht, so dass er sich nun wieder in die Obhut von Trainer Jürgen Schubert in Hamm begab. „Er hat ein besseres Umfeld gesucht. Und er ist mit der Förderung hier in Nordrhein-Westfalen zufriedener“, sagt Schubert. Zwar wohnt Stahl weiter in Augsburg und trainiert dort im olympischen Eiskanal – aber das macht er nun unter der Aufsicht seiner Eltern nach den Plänen von Jürgen Schubert und als Mitglied des Kanu-Rings Hamm. „Das ist für uns nichts Ungewöhnliches“, erklärt der KR-Coach. „Mein Sohn Sebastian und Jasmin Schornberg wohnen ja auch in Augsburg und starten für Hamm.“

Ungewöhnlich ist allerdings, wie kräftig Stahl derzeit im Slalom die Szene der deutschen Nachwuchs-Kanuten aufmischt. Im Frühjahr hatte er sich für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft qualifiziert. Mit diesem Team wurde er wenig später Mannschafts-Europameister. Im Einzel belegte er in seinem ersten Jugendjahr Platz acht. „Drei Jahre kann er noch in dieser Klasse starten. Da wird noch einiges passieren“, mutmaßt Schubert.

In den Sommerferien nahm Stahl dann am Europacup der Junioren teil. Stahl war bei vier von fünf möglichen Wettkampfstationen, wo jeweils zwei Rennen stattfanden, dabei. In Augsburg belegte er die Plätze eins und vier, im tschechischen Budweis die Ränge eins und neun, in Bratislava wurde er Erster und Dritter sowie in Krakau zweimal Vierter. Die sechs besten Ergebnisse kamen dann in die Wertung – mit dem Endergebnis, dass der erst 14-Jährige Sieger bei den 16-Jährigen wurde.

Donnerstag geht es für Stahl nun nach Budweis, wo am Wochenende das Finale des Deutschland-Cups auf dem Programm steht. Fast schon klar, wer da derzeit bei den Junioren, die sich aus vier Jahrgängen zusammensetzen, auf dem ersten Platz liegt: natürlich Lucas Stahl. „Er hat ein tolles Auge, kann sehr gut das Wasser lesen und weiß zwischen den Toren genau, wie und wo er sich einen Vorteil verschaffen kann. Das bringt er von Natur aus mit“, sagt Jürgen Schubert. „Lucas ist für sein Alter sehr, sehr gut und kann sicherlich mal in die Fußstapfen von meinem Sohn Sebastian treten.“ Und der ist in diesem Jahr zum zweiten Mal Sieger des Gesamtweltcups der Slalom-Kanuten geworden. - –pad–

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare