Lösbare Aufgabe für SK Germania Herringen

+
Liam Hages

HAMM -  Nach dem souveränen 4:0-Auswärtssieg bei der IRG Remscheid übernahm der Sportklub Germania Herringen wieder die Tabellenführung in der Rollhockey-Bundesliga. Am Samstag wollen die Hammer zum Rückrunden-Auftakt gegen Aufsteiger RHC Recklinghausen (18 Uhr/Glückauf-Sporthalle) nachlegen und drei weitere Punkte einfahren.

Zum Saisonstart landete das Team von Trainer Detlef Schulz beim RHC Recklinghausen mit 10:3 einen klaren und den bisher höchsten Erfolg in der laufenden Saison. Nach den Aufstieg steht das Team aus dem Ruhrgebiet mit dem Rücken an der Wand. Nach der Schlappe gegen das SKG-Team zum Auftakt kam der RHC nicht mehr in die Spur und lieferte eine Negativserie ab. Acht Niederlagen in Folge kassierte die Mannschaft, und damit liegt sie ohne einen Punktgewinn am Tabellenende der Bundesliga. Für den Aufsteiger zählt daher am Samstag gegen den Deutschen Meister eigentlich nur ein Sieg, um noch den direkten Abstieg zu verhindern.

Aber auch die Germanen dürfen sich keinen Ausrutscher vor heimischem Publikum erlauben. 25 Zähler haben sie bislang auf dem Konto. Lucas Karschau sieht sein Team daher am Samstag in der klaren Favoritenrolle. „In der Hinrunde haben wir noch sechs Punkte verschenkt, aber in der Rückrunde ist jeder Zähler wichtig, damit wir uns eine gute Ausgangsposition für die nachfolgende Play-off-Finalrunde erspielen können“, sagt der SKG-Kapitän.

Für Detlef Schulz steht die Partie gegen das Schlusslicht zwar im Mittelpunkt, doch weiß der Trainer, dass es nicht so einfach werden wird, dass sich die Spieler auf die Aufgabe am Samstag fokussieren. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Nur sieben Tage später findet das Heimspiel in der European League gegen den FC Barcelona statt. „Der Rummel ist bereits groß“, steigt auch beim 1. Vorsitzenden des Vereins, Michael Brandt, die Vorfreude. „Das wird das Spiel des Jahres für uns zum 100-jährigen Vereinsjubiläum gegen den erfolgreichsten Rollhockey-Club der vergangenen zehn Jahre in der Welt.“

Der WDR hat sich schon für den kommenden Dienstag mit einem Fernsehteam angekündigt, um das Training der Herringer in der Glückauf-Sporthalle vor dem fünften Gruppenspiel in der European League zu begleiten.

Mit einer offensiven Aufstellung soll der Aufsteiger vom RHC Recklinghausen von Beginn an unter Druck gesetzt werden. Schulz fordert von seinen Spielern, dass sie ihre Kontrahenten bereits im Mittelfeld in eine enge Manndeckung nehmen, um so möglichst schnell den Ball zu erobern. Über schnelles Kombinationsspiel wollen die Germanen dann den gegnerischen Abwehrriegel aushebeln und mit einer frühen Führung die Weichen auf Sieg stellen. - mb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare