Hammer Fußball-Spitzentreffen

Ticker: Rhynern und HSV trennen sich in einem fairen Derby torlos

+

Hamm - Westfalia Rhynern war im Derby gegen die Hammer SpVg über die gesamte Spielzeit einem Tor wesentlich näher, insbesondere Lennard Kleine verpasste zwei, drei gute Möglichkeiten. Im Laufe der zweiten Halbzeit verdiente sich die HSV über eine konzentrierte und kämpferische Defensivleistung das torlose Remis, so dass das Ergebnis alles in Allem in Ordnung geht.

Oberliga Westfalen

Westfalia Rhynern - Hammer SpVg

0:0 (0:0)

Rhynern: Alexander Hahnemann - Michael Wiese, Jeffrey Malcherek, Patrick Polk, Jan Kleine - Sezer Toy (79. Talha Temur), Robin Ploczicki - Leon Müsse (69. Finn Köhler), Yasin Acar (60. Tarik Baydemir), Akhim Seber - Lennard Kleine
Ersatzspieler: Maximilian Eul - Dejan Markovski, Kai-Jo Hartmann, Marvin Joswig, Christopher Stöhr, Mazlum Bulut, Oscar Rajsowski, Leon Gensicke
Trainer: Michael Kaminski

HSV: Frederic Westergerling - Mohammed El Gourari, Sinan Özkara, Damir Kurtovic, Patrick Franke - Nils Kisker, Niklas Sewing (90.+3 Jan Apolinarski) - Ali Gülcan (74. Halil Dogan), Ismail Icen (46. Mergim Deljiu), Yuto Aoki - David Loheider (90.+2 Murat Yildirim)
Ersatzspieler: Ivan Mandusic - Almin Spahic, Damian Lubak, Elwin Hadzic
Trainer: René Lewejohann

Schiedsrichter: Lukas Sauer (TuRa Bergkamen)

Tore: -

Gelbe Karten: Malcherek, Baydemir / Dogan, El Gourari

Zuschauer: 1019

Live-Ticker zum Nachlesen:

Abpfiff!

90.+4 Minute: Die letzte Aktion gehört Hamms Mergim Deljiu, dessen Schuss über das Tor geht.

90.+3 Minute: Der nächste Wechsel bei der HSV: Niklas Sewing geht vom Feld, Jan Apolinarski kommt rein.

90.+2 Minute: Die HSV nimmt Zeit von der Uhr. David Loheider geht raus, Murat Yildirim ersetzt ihn.

90.+1 Minute: Eine Flanke von Rhynerns Finn Köhler landet im Toraus.

90. Minute: Freistoß für Rhynern aus dem rechten Halbfeld, HSV-Schlussmann Frederic Westergerling boxt die Kugel aus der Gefahrenzone. Tarik Baydemir stoppt den Konter regelwidrig und sieht Gelb.

89. Minute: Ecke für Rhynern! Tarik Baydemir bringt die Kugel an den Fünfmeterraum, Jeffrey Malcherek köpft über das Tor.

87. Minute: Plötzlich die Chance für die HSV, aber Mergim Deljiu bekommt nach einer Flanke den Ball am zweiten Pfosten nicht unter Kontrolle und nicht zum Abschluss, da ein Rhyneraner zur Stelle ist.

86. Minute: Die HSV tut alles dafür, dass sich die Geschichte nicht wiederholt. Und wenn überdeutliches Zeitspiel her muss: obwohl der Schiedsrichter schon abgepfiffen hat, läuft Mohammed El Gourari noch einige Meter mit dem Ball am Fuß. Gelb! 

83. Minute: Die Partie wird jetzt zerfahrener, beiden Teams gelingen aktuell keine klaren Aktionen mehr. Die kleinen Fouls häufen sich.

81. Minute: Die Zeit läuft für die HSV. Aber wir erinnern uns an das letzte Aufeinandertreffen am Papenloh, da war es der Lucky Punch in der 91. Minute der Westfalia.

80. Minute: 1019 Zuschauer sind vor Ort.

79. Minute: Der nächste Wechsel bei den Gastgebern: Sezer Toy raus, Talha Temur rein.

77. Minute: Und gleich die Nächste: Rhynerns Jeffery Malcherek will einen Ball vor einem HSVer abfangen und trifft ihn dabei voll.

76. Minute: Da ist die Gelbe Karte: der eingewechselte Halil Dogan will seinem Gegenspieler fast das Trikot ausziehen, als er im Laufduell nicht hinterherkommt.

75. Minute: Die HSV bekommt einen Angriff der Westfalia nicht richtig geklärt, Lennard Kleine darf ungefähr vom Elfmeterpunkt per Volley-Drehschuss abziehen. Die Kugel fliegt über den Querbalken.

74. Minute: Halil Dogan ersetzt bei der HSV Ali Gülcan.

72. Minute: Rhynerns Jan Kleine darf die Kugel mehrfach in den Hammer Strafraum bringen, noch hält das HSV-Bollwerk.

70. Minute: Was ein Fehlpass von Mergim Deljiu, als die HSV mal aussichtsreich in Gleichzahl auf das Rhyneraner Tor marschiert.

69. Minute: Zweiter Wechsel bei der Westfalia: Finn Köhler ersetzt Leon Müsse.

68. Minute: Ein Schuss von Rhynerns Tarik Baydemir streift nach einem guten Angriff knapp am linken Torwinkel vorbei.

67. Minute: Rhynerns Tarik Baydemir verliert den Ball im Mittelfeld an Niklas Sewing und hält ihn dann klar an der Schulter fest, um den Gegenangriff zu stoppen. Hier wäre die erste Gelbe Karte des Spiels nicht unberechtigt gewesen, Schiedsrichter Lukas Sauer lässt sie aber stecken.

64. Minute: HSV-Stürmer David Loheider lässt sich jetzt immer mal in das Mittelfeld zurückfallen, um selbst einen guten Angriff zu kreieren. Immerhin holt er einen Freistoß heraus, der aber erneut ungefährlich bleibt.

62. Minute: Ein Freistoß von Hamms Niklas Sewing aus dem linken Halbfeld landet hinter dem Tor, um auch mal wieder eine HSV-Offensivaktion in der zweiten Halbzeit zu erwähnen.

61. Minute: Rhynerns Michael Wiese wird auf der rechten Außenbahn geschickt, seine gute Flanke kann ein HSV-Verteidiger am Fünfmeterraum vor Akhim Seber klären. Die Kugel gelangt zu Robin Ploczicki, der aus 18 Metern Maß nimmt, aber deutlich verzieht.

60. Minute: Tarik Baydemir kommt bei Rhynern für Yasin Acar.

56. Minute: Ecke für die Westfalia, kurz ausgeführt von Leon Müsse auf Akhim Seber flankt Müsse vom Strafraumeck, die Kugel wird hochgeköpft und kommt im Strafraum wieder herunter. Lennard Kleine will das Leder volley nehmen und wird beim Schuss gestört, da auch ein HSV-Verteidiger zur Stelle ist. Der Schuss geht vorbei, Kleine geht zu Boden, der Schiedsrichter zeigt sofort Weiterspielen an. Die Westfalia hätte gerne einen Elfmeterpfiff gesehen.

54. Minute: Ruckzuck ist die Westfalia vor dem HSV-Tor. Die Hereingabe von Jan Kleine verpasst Leon Müsse haarscharf am Fünftmeterraum, der folgende Weitschuss geht knapp vorbei. Ein Raunen geht durch die Rhyneraner Fans.

53. Minute: Schöner Doppelpass der HSV zwischen Niklas Sewing und Mergim Deljiu auf der linken Seite, der in einer Ecke mündet. Der folgende Kopfball geht jedoch klar vorbei.

50. Minute: Ein Kopfball von Rhynerns Michael Wiese geht am Tor vorbei.

48. Minute: Gleich wieder Rhynern im Vorwärtsgang. Nach einer abgewehrten flachen Hereingabe schießt Sezer Toy scharf von der Strafraumgrenze. Der Schuss streicht knapp am Tor vorbei und war offensichtlich noch abgefälscht, denn es gibt Ecke, die der Westfalia aber nichts einbringt.

47. Minute: Die Westfalia spielt noch in derselben Besetzung.

46. Minute: Die HSV hat einmal gewechselt: Mergim Deljiu für Ismail Icen in der Partie, dürfte ein positionsgetreuer Wechsel in der Offensive sein.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit!

+++ Wir haben 20.25 Uhr, beide Teams kommen schon zurück auf den Platz. Die Halbzeitreden der Trainer scheinen kurz ausgefallen zu sein.

+++ Die Sonne ist inzwischen untergegangen, das Flutlicht strahlt in voller Kraft. Das Derbyfieber dürfte in der zweiten Halbzeit nochmals steigen, bisher gab es für Schiedsrichter Lukas Sauer in einer fairen Partie kaum etwas zu tun.

+++ Die Hammer SpVg ist in der Offensive fast nicht existent, trotzdem könnte es heute zu einem Punktgewinn reichen, denn die Westfalia kann sich trotz klarer Feld- und Ballbesitzvorteile meist nicht entscheidend vor dem HSV-Tor durchsetzen. Nur einmal hatte die überwiegend sicher stehende HSV-Verteidigung Glück, als Lennard Kleine eine Riesenchance vergab.

Halbzeit!Pünktlicher Pausenpfiff.

45. Minute: Der starke Robin Ploczicki lässt nach einem Einwurf zwei HSVer aussteigen, sein Pass zurück an den Strafraum schließt ein Mitspieler ab, wie so oft ist ein HSV-Bein im Weg. 

43. Minute: Die letzten 120 Sekunden laufen, Rhynern lässt den Ball wie so oft in den eigenen Reihen laufen.

40. Minute: Ein Angriff nach dem anderen der Hausherren, Yasin Acar erhält relativ unbedrängt mit dem Rücken zum Tor einen hohen Ball im Strafraum, den Abschluss kann die HSV aber blocken.

39. Minute: Erneut Robin Ploczicki mit einem 20-Meter-Schuss, aber genau auf HSV-Keeper Frederic Westergerling.

38. Minute: Rhynerns Robin Ploczicki zieht quer vor dem Tor der HSV, ist im Strafraum, die HSV-Verteidiger drängen ihn noch ab, so dass sein Abschluss flach am Tor vorbeigeht.

37. Minute: Rhynerns Lennard Kleine auf dem Weg in den Strafraum, im Laufduell nimmt ihn Nils Kisker die Kugel ab und Kleine fällt. Sah alles sauber aus, so auch die Meinung des Schiedsrichter, trotzdem natürlich Proteste von der Westfalia und seinen Fans.

35. Minute: Guter Abschluss von Rhynerns Michael Wiese aus der Distanz, Frederic Westergerling jedoch auf seinem Posten. Im Gegenzug flankt Niklas Sewing, aber Alexander Hahnemann zur Stelle. 

33. Minute: Schöner Angriff der Westfalia: nach einem Seitenwechsel auf Leon Müsse nimmt er den Ball gut mit und steckt auf Yasin Acar durch. Dessen Schuss aus recht spitzem Winkel pariert HSV-Keeper Frederic Westergerling jedoch mühelos.

29. Minute: Die HSV mal mit einer Aktion am Rhyneraner Strafraum, die Flanke von Niklas Sewing segelt jedoch bis auf die andere Strafraumseite. Die Situation ist vorbei!

28. Minute: Erstmals hört man auf der anderen Seite des Platzes auch HSV-Coach René Lewehjohann, der lautstark Anweisungen gibt. Zufrieden kann er bisher nicht sein.

27. Minute: Die größte Chance der Partie! Nach einer Flanke von Rhynerns Robin Ploczicki muss Lennard Kleine am Fünfmeterraum eigentlich einnetzen, scheitert aber. In der Folge bleibt Rhynern in Ballbesitz und hat weitere Torabschlüsse, die erfolglos bleiben. Glück für die HSV!

25. Minute: Bezeichnende Aktion: Rhynern verliert mal den Ball im Mittelfeld an Nils Kisker, bevor dieser sich aber sortieren kann, wie es weitergeht, hat ihm ein Rhyneraner den Ball schon wieder abgeluchst.

23. Minute: Nach einem langen Ball klärt Damir Kurtovic vor einem Rhyneraner zur Ecke. Von der linken Seite heute immer die Aufgabe von Leon Müsse. Am zweiten Pfosten kommt das Leder herunter und landet zentral im Strafraum. Akhim Seber zieht ab, schießt aber über das Tor.

22. Minute: Gefühlt haben eigentlich nur die Blauen den Ball. Die Roten schaffen es in der Vorwärtsbewegung nicht, mal Ruhe reinzubekommen.

19. Minute: Damir Kurtovic (HSV) und Jeffrey Malcherek (Rhynern) geraten an der Mittellinie aneinander. Der bisher unauffällige und gute Schiedsrichter Lukas Sauer hat alles im Griff und nimmt beide zur Seite, weiter geht's.

18. Minute: Rhynerns Kapitän Michael Wiese wirft die Bälle von Jahr zu Jahr weiter, könnte man sich denken. Seinen Einwurf in den Hammer Strafraum wehrt die HSV ab und blockt auch den Schuss von Jan Kleine.

16. Minute: Rhynern lässt hinten bisher gar nichts anbrennen, hat die HSV mal den Ball, soll es sehr schnell nach vorne gehen, noch schneller ist die Kugel wieder in den Reihen der Gastgeber.

14. Minute: Die nächste Ecke für die Westfalia, durch Sezer Toy herausgeholt. Die weite Hereingabe bringt jedoch nichts ein.

13. Minute: Auch hier steht die HSV sicher und fährt einen Konter, bei dem letztendlich Mohammed El Gourari sein Heil im Distanzschuss sucht. Viel zu schwach und deutlich vorbei am Tor.

12. Minute: Kleine Drangphase der Gastgeber, erneut gibt es Freistoß von der linken Seite des Strafraums, erneut läuft Leon Müsse an. Der Kopfballversuch der Westfalia geht abgefälscht ins Toraus. Ecke!

9. Minute: Rhynern dribbelt sich über die linke Seite durch und wird durch ein Foul gestoppt. Die Freistoßhereingabe von Leon Müsse sowie die nächsten Flanken klärt die HSV-Defensive sicher. Am Ende gibt es Abstoß für die HSV.

7. Minute: Da musste HSV-Torwart Frederic Westergerling auf der Hut sein. Eine scharfe Hereingabe von Jan Kleine von der linken Seite lenkt Innenverteidiger Damir Kurtovic auf das eigene Tor, das war knapp.

4. Minute: Wieder David Loheider im Angriff, auf der rechten Seite lässt er mehrere Gegenspieler stehen, seine Flanke misslingt und landet bei Rhynerns Torwart Alexander Hahnemann.

2. Minute: Hamms David Loheider verstolpert im Angriff den Ball, beim schnellen Gegenzug ist HSV-Keeper Frederic Westergerling vor Lennard Kleine im letzten Moment am Ball.

Anstoß!

+++ Die Mannschaften laufen ein.

+++ Das Wetter könnte an einem 30. August nicht besser sein. Ein warmer, trockener spätsommerlicher Abend und das klassenhöchste Hammer Derby, was will man mehr! Welcher Hammer Fußball-Fan tatsächlich nicht vor Ort ist, liest hoffentlich bei uns mit. Hier verpassen Sie nichts!

+++ "Die Roten" folgen, etwas mehr als zehn Minuten noch. Die Anspannung steigt, die Laune bei allen Spielern aber sichtlich gut!

+++ "Die Blauen" verschwinden zuerst in die Kabinen. Unter ihnen übrigens auch Salvatore Gambino, der seit dieser Saison auch Co-Trainer ist und heute nur diese Position ausfüllen wird.

+++ Zwanzig Minuten vor dem Anpfiff füllt sich der Papenloh langsam aber stetig. Aktuell wäre eine persönliche Einschätzung, dass die 2000 Zuschauer nicht geknackt werden.

+++ Mit einem Heimsieg könnte sich Rhynern zumindest bis Sonntag auf Platz 2 vorschieben.

+++ Die HSV muss neben den Langzeitverletzten Dennis Klossek und Lyubomir Ivanchev und dem noch nicht spielberechtigten Seongson You nur auf Alan Bezhaev verzichten, der sich am Mittwoch im Training am Innenband verletzt hatte.

+++ Der Westfalia fehlen damit wie von Kaminski angekündigt nur die noch im Aufbautraining befindlichen Salvatore Gambino und Tim Neumann.

+++ HSV-Trainer René Lewejohann hat eine Veränderung gegenüber letzten Sonntag vorgenommen. Ismail Icen ist für den angeschlagenen Alan Bezhaev in der Elf.

+++ Auch die Startelf der HSV steht fest und ist oben nachzulesen.

+++ Westfalia-Coach Michael Kaminski war offensichtlich beim Auftritt in Ahlen insbesondere mit seinem defensiven Mittelfeld nicht zufrieden. Bulut und Stöhr daher heute nur auf der Bank, dafür Toy und Ploczicki auf den 6er-Positionen. Zudem ist Joswig auf die Bank rotiert, ihn ersetzt in der Viererkette Jan Kleine, seine Position in der Offensive nimmt Leon Müsse ein.

+++ Die Aufstellung der Gastgeber liegt bereits vor und ist oben nachzulesen.

+++ Etwas mehr als eine halbe Stunde haben wir noch bis zum Anpfiff. Rhynern kam zuerst auf den Rasen, die HSV folgte einige Minuten später.

+++ Geleitet wird die Partie von Lukas Sauer (TuRa Bergkamen). Der 31-Jährige ist der ranghöchste Schiedsrichter im Fußball-Kreis Unna/Hamm und darf bis zur Regionalliga pfeifen. Ihm assistieren Max Konrad und Chris Nielinger.

+++ Mit dem Sieg im Kreispokal-Halbfinale machte Westfalia Rhynern zudem im abgelaufenen Spieljahr das Triple gegen die HSV perfekt. Lucas Arenz (inzwischen SV Lippstadt 08) und Jan Kleine sorgten Mitte Mai für den 2:0-Erfolg.

+++ Vor fast exakt einem Jahr hielt die letzte Saison ebenfalls das Stadtduell in der frühen Saisonphase parat. Vor 2530 Zuschauern gewann die Westfalia in der Hammer 24nexx Arena mit 3:1. Das Rückspiel fand witterungsbedingt erst vor vier Monaten statt. In der Viactiv-Arena im Papenloh behielt erneut Rhynern mit 1:0 die Oberhand. 1380 Fußball-Fans waren vor Ort, etwas mehr dürften sich die Verantwortlichen heute schon erhoffen. 

+++ Von Mitgliedern beider Teams werden Kampfansagen vermieden, zu sehr weiß jeder, dass die Tabelle heute keine Aussagekraft hat. Ein Derby hat seine eigenen Gesetze. Hier lesen Sie mehr.

+++ Wir haben uns mit Michael Kaminski (Coach Westfalia Rhynern) und Jan Apolinarski (Verteidiger HSV) unterhalten, die über jahrelange Erfahrungen beim Konkurrenten verfügen und nun auf der anderen Seite stehen. Hier lesen Sie, warum Kaminski eher nur noch wenige Freundschaften zur HSV pflegt und warum Apolinarskis Motivation für das ganze Team reicht.

+++ Herzlich Willkommen zum Live-Ticker vom Hammer Oberliga-Derby.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare