Bei PSD Indoor Meeting

Linn Kleine stürmt ohne Widersacher über die Ziellinie

+
Saisonbestleistung beim Heimspiel: Linn Kleine.

Der erste Platz über 1500 Meter im Vorprogramm des PSD Indoor Meeting wurde für die Hammer Leichtathletin Linn Kleine am Sonntagnachmittag zu einem Selbstläufer.

Dortmund – „Ich war überrascht, weil ich selbst mit mehr Konkurrenz gerechnet hatte“, erklärte die 18-Jährige, nachdem sie mit 4:33,93 ihre persönliche Saison-Bestzeit gelaufen war.

„So musste ich nur gegen mich selbst kämpfen“, vermutet Kleine, dass sie mit dem ein oder anderen Atemzug im Nacken sogar ihre gesamte Bestzeit erreicht hätte. „Die liegt bei 4:32. Ich war also schon relativ nah dran.“ Weniger knapp verhielt es sich mit dem Abstand zu den Zweit- und Drittplatzierten Johanna Pulte (4:39,02) und Kiara Nahen (4:39,29), die erst gute fünf Sekunden später über die Ziellinie rauschten.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Linn Kleine längst ihren Sieg verinnerlicht und ließ erste Blicke über die Tribüne schweifen, wo nicht nur Bekannte und Freunde saßen, sondern sogar ein Lehrer ihrer Schule. „Es war schon etwas ganz Besonderes, vor dem heimischen Publikum anzutreten“, beschrieb Kleine die einzigartige Atmosphäre in der Halle.

Von der Bahn auf die Tribüne

„Außerdem war die Kulisse so hervorragend, weil so viele internationale Top-Athleten vor Ort waren.“ Deshalb lief die angehende Abiturientin schnell aus, duschte sich und sprang auf die Zuschauerränge, um dort die Läuferinnen und Läufer im Hauptprogramm, allen voran ihr „Riesen-Vorbild“ Gesa Krause, anzufeuern.

Dass das Indoor Meeting überhaupt zustande kam, hatten Kleine und die anderen Starter der Flexibilität der Organisatoren zu verdanken, die Sturmtief „Sabine“ trotzten. „Spontan wurde der Beginn auf 13 Uhr vorverlegt“, spricht die Läuferin der LG Olympia Dortmund von einem „Glücksfall.“

Am kommenden Wochenende geht die Leichtathletin bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Neubrandenburg an den Start. Wichtiger als eine spezielle Zeit zu laufen, ist ihr eine gute Platzierung. „Ich will zeigen, was in mir steckt“, gibt sich Kleine kämpferisch. Ob sie eine Woche später in Leipzig bei den Großen auch dabei sein wird, will sie wegen ihrer Vorabi-Klausuren aber erst kurzfristig entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare