HANDBALL

 ASV Hamm-Westfalen feiert Kampfsieg gegen Konstanz

+
Tor für den ASV: Jan Brosh setzte sich in dieser Szene durch.

Vor der Partie begleiteten Funkenregen und Handylichter die Spieler des ASV Hamm-Westfalen beim Einlaufen - als sie vorüber war, feierten die 1878 Zuschauer in der Westpress Arena einen 31:25 (12:12)-Kampfsieg gegen die HSG Konstanz.

Hamm - Wiedergutmachung für die 28:31-Pleite aus Dresden hatten sich die Spieler des ASV auf die Fahne geschrieben. Und mit dem entsprechenden Elan starteten die Gastgeber in die Partie gegen den Liga-16. Schnell vorlegen, das Kellerkind möglichst früh entmutigen - so schienen es sich die Hausherren vorgenommen zu haben. Doch der Schwung reichte nur für die ersten drei Minuten Zwei Tore durch Sören Südmeier und Marten Franke zum 2:0 und etwas Pech, als Franke nur die Latte traf - dann war die Luft erstmal raus. Konstanz kämpfte sich in die Begegnung, stand sicher in der Deckung, gegen die sich der Hammer Rückraum schwer tat. Und nach elf Minuten lag der Gast erstmals in Führung (4:5). 

Einer Gala von Fabian Huesmann war es zu verdanken, dass der ASV zurück in die Spur kam. Vom 5:6 bis zur 11:7-Führung gelangen dem Linksaußen fünf Treffer, darunter vier Tempogegenstöße. Hamm schien dem erhofften deutlichen Sieg entgegen zusteuern. Allerdings nur kurz. Denn Konstanz kam zurück und schaffte Sekunden vor der Pausensirene den 12:12-Gleichstand. 

Lange ein enges Spiel

Und es blieb eng: Erst nach 38 Minuten gelang es Huesmann, sein Team gegen die aufopferungsvoll kämpfende Gäste wieder in Führung zu bringen. Denn auch, als Franke das 21:19 erzielte (42.), war der Widerstand der HSG noch nicht gebrochen. Als dann Innenblocker Markus Fuchs nach einer Abwehraktion auch noch Rot sah, musste Rothenpieler die Deckung zudem neu ordnen. Winter-Neuzugang André Kropp übernahm den Fuchs-Part fortan und spielte später auch als zweiter Kreisläufer vorne mit - und Südmeier übernahm in dieser brenzligen Situation im Angriff die Verantwortung. 

Handball 2. Bundesliga ASV Hamm-Westfalen – HSG Konstanz

Als dann Huesmann und Krings per Gegenstoß auf 25:21 stellten (48./50.) und Oliver Krechel im Tor einige Paraden folgen ließ, schien Konstanz endgültig gebrochen. Zumal der ASV danach bis um 28:23 weg zog. Doch dann musste das Team einen Schreckmoment verkraften, als Krechel nach eine gehaltenen Ball vor seinem Tor plötzlich zusammenbrach. Erst Minuten später gab er nach kurzer ärztlicher Behandlung Entwarnung, stand  unter dem Applaus der Zuschauer wieder auf und nahm Platz auf der Bank. Danach stiftete der Gast nur noch kurz mit einer offenen Manndeckung Unruhe, ehe der ASV den Sieg nach Hause fuhr.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare