Letzte Chance für die SGW gegen Köln

Fehlt gegen Köln: Torwart David Kosmalla. - Foto. Szkudlarek

HAMM - Es ist wohl nicht mehr als ein Strohhalm, an den sich die Zweitliga-Wasserballer der SGW SC Rote Erde/SV Brambauer noch klammern können. Zwei Spieltage vor Ende der Saison liegen sie mit drei Punkten Rückstand und dem schlechteren Torverhältnis hinter dem SV Bayer Uerdingen II auf dem vorletzten Tabellenplatz – und das mit einem knüppelharten Restprogramm.

Am Mittwoch (20.30 Uhr) muss die Mannschaft von Trainer Björn Blank zu Hause gegen die viertplatzierten Kölner ran. Und ausgerechnet im letzten Spiel am 25. Juni geht es auswärts gegen den souveränen Tabellenführer ASC Duisburg II. „Solange wir rechnerisch noch die Chance haben, den Klassenerhalt zu schaffen, müssen wir alles versuchen“, gibt sich SGW-Coach Björn Blank vor der Partie gegen Köln kämpferisch.

Dass die Rheinländer schlagbar sind, hatte ausgerechnet die SGW selbst unter Beweis gestellt. Der 11:9-Auswärtssieg Anfang Dezember war einer der wenigen Auftritte in dieser Saison, bei denen die Startgemeinschaft eine überzeugende Leistung abgeliefert hatte. „Natürlich wissen wir alle, wie schwer es wird, den Klassenerhalt noch zu schaffen. Aber wir wollen eine gute und motivierte Leistung abliefern“, sagt Trainer Blank. Dass es allerdings überhaupt zu dem Nachholspiel kommt, sorgt bei den Verantwortlichen der SGW für Verärgerung. Denn als die Partie schon einmal auf dem Programm stand, waren die Kölner ohne die für den Spielbeginn unverzichtbaren Kappen angereist, die wie Trikots die Spieler der beiden Mannschaften unterscheidbar machen. „Jeder, den wir gefragt haben, war der Meinung, dass diese Partie für uns hätte gewertet werden müssen. Nur bei der Ligaleitung hat man das offenbar anders gesehen“, kritisiert Blank.

Der SGW-Trainer wird im Spiel gegen Köln übrigens ohne Stammtorwart David Kosmalla auskommen müssen, der in der Partie gegen den SV Rheinhausen einen Totalverweis kassierte und nun für ein Spiel gesperrt ist. Ihn wird der U-19-Torwart Felix Bartels ersetzen. Der ist zwar auch schon in der ersten Mannschaft zum Einsatz gekommen. Es wird allerdings das erste Mal sein, dass der 18-Jährige die komplette Partie im Kasten von Rote Erde/Brambauer stehen wird. Dass das Nachwuchstalent im Herrenbereich bestehen kann, hat Bartels bereits in der Oberliga bewiesen, wo er sich zuletzt zum Stammtorwart gemausert hat und regelmäßig großen Anteil an den Siegen des Teams hatte, das für die SGW eine der positiven Überraschungen der Saison war. Angesichts seiner Entwicklung stehen die Chancen nicht schlecht, dass Bartels in der kommenden Saison zum Stammtorwart der 1. Mannschaft aufsteigen wird – dann allerdings aller Voraussicht nach erneut in der Oberliga. - boh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare