SKG lässt nicht viel zu – Recklinghausen mit 10 Gegentreffern gut bedient

+

HAMM - Nach dem souveränen 4:0-Auswärtssieg bei der IRG Remscheid übernahm der Sportklub Germania Herringen wieder die Tabellenführung in der Rollhockey-Bundesliga. Und er wird sie erst einmal behalten

Am Samstag schlug der amtierende Deutsche Meister das Tabellenschlusslicht, den Aufsteiger RHC Recklinghausen, erwartungsgemäß deutlich mit 10:1. „Hätte ich meine erste Vier durchspielen lassen, wäre das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen“, erklärte Trainer Detlef Schulz, der munter durchwechselte und so allen acht Feldspielern Spielpraxis verschaffte. 

Schon in der fünften Spielminute jubelten die 300 Zuschauer in der Glück-Auf-Halle das erstmals. Und das gleich doppelt: Justin Klein und Marcel Stork trafen zum 2:0. Bis Mitte der ersten Hälfte war die Partie entschieden. Stefan Gürtler (10.), Kevin Karschau (14.) und Robin Schulz erhöhten auf 5:0. Erneut Gürtler legte in der 17. Minute das 6:0 nach. 

Bilder sehen Sie hier:

Rollhockey: SKG Herringen - RHC Recklinghausen

In den zweiten 25 Minuten kniete dann Timo Tegethoff für Maurice Michler zwischen den Pfosten des Herringer Tores. Viel zu tun bekam aber auch er nicht. Die Taktik der Gäste war dahingehend ausgelegt, die Niederlage in Grenzen zu halten. Gürtler (31.), Lucas Karschau (39.) und Klein (41.) erhöhten locker auf 9:0, ehe Christoph Windfleisch Tegethoff doch noch beschäftigte. Liam Hages hatte die blaue Zeitstrafenkarte kassiert. Der SKG-Torwart parierte den folgenden Penalty, musste beim Nachsetzen des Recklinghausener aber passen. Dem Ehrentreffer der Gäste ließ Kevin Karschau in der Schlussminute noch ein 10:1 folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare