Ladies Open sind wieder einmal bestens besetzt

+
Auch Julia Mikulski, im vergangenen Jahr im Finale der Ladies Open gegen Steffi Bachofer unterlegen, tritt wieder in Hamm an und will versuchen, dieses Mal das Turnier zu gewinnen.

HAMM - An ein frühes zu Bett gehen war am Montagabend für David Schwätter nicht zu denken. Fast im Minutentakt blickte der 30-Jährige bis kurz vor Mitternacht auf sein Smartphone und schaute nach, ob wieder eine E-Mail eingelaufen war.

Von Patrick Droste

„Und am Ende, als die Pforten geschlossen waren, da war ich sehr glücklich. Das lange Wachblieben hatte sich gelohnt“, verriet der Turnierleiter der 23. Künsting Ladies Open des TuS 59 Hamm, als um 23.59 Uhr Meldeschluss war und er zahlreiche interessante Starterinnen für die am Donnerstag beginnende Veranstaltung verkünden konnte.

So hatte sich zum Beispiel kurzfristig noch eine neue Nummer eins in die Starterliste eingetragen. Julia Kimmelmann vom TC GW Aachen, immerhin an Nummer 14 der DTB-Rangliste geführt, hatte zwei Stunden vor Meldeschluss ihr Kommen signalisiert und bei Schwätter für viel Freude gesorgt. „Julia war schon mal bei uns, da stand sie aber noch nicht so hoch im Ranking. Umso schöner, dass sie jetzt noch mal wiederkommt“, sagte der Turnierchef.

Erstmals in Hamm aufschlagen wird dagegen die in Hamm an Nummer zwei gesetzte Eva Birnerova vom Tennisclub Rüppurr (DTB 17). Und mit Anna Klasen vom TC Blau-Weiss Berlin (DTB 19) ist eine weitere Spielerin aus Deutschlands Top 20 dabei. „Wir haben also wieder ein bestens besetzes Feld zusammen“, frohlockte Schwätter, der 25 Spielerinnen aus den Top 100 bei seinem Turnier begrüßen kann. Von diesen 25 müssen aber noch vier in die Qualifikation, denn der Cut für das Hauptfeld liegt bei Platz 87. „Das heißt, es wird schon in der Quali überaus spannende Spiele geben. Und im Hauptfeld ist die Leistungsdichte so groß, da kann man gar nicht sagen, wer nun die große Favoritin auf den Sieg ist. Da wird wohl in vielen Matches die Tagesform entscheiden“, erklärt Schwätter, der sich aber in einer Sache schon jetzt sicher ist: „Es wird gut zur Sache gehen, und die Zuschauer werden viele enge, interessante Duelle sehen.“

Vielleicht gibt es sogar eine Wiederholung des letztjährigen Endspiels zu bestaunen. Denn nach Titelverteidigerin Steffi Bachofer (Tennisclub Radolfzell) hat auch die Vorjahresfinalistin Julia Mikulski vom TC Bredeney für die Ladies Open gemeldet und wird alles daran setzen, in diesem Jahr den Siegerpokal mit nach Essen zu nehmen.

Für Schwätter ist es übrigens eine mehr als willkommene Bestätigung der guten Arbeit beim TuS 59, wenn Spielerinnen mehr als nur einmal in der Tennishalle an der Rietzgartenstraße aufschlagen. „Das zeigt uns ja, dass es denen bei uns gefallen hat und dass sie gerne wiederkommen, auch wenn sie teilweise sehr weite Anfahrten in Kauf nehme. Das freut uns natürlich“, meint der Turnierchef angesichts der Tatsache, dass die Meldungen aus ganz Deutschland kommen. So treten zum Beispiel Spielerinnen aus Berlin, Vaihingen (Stuttgart), Bremen, Hannover, Heidelberg oder Amberg (Nähe Nürnberg) an.

Aber auch aus Hamm gibt es zwei Meldungen. Neben Manon Kruse (der WA berichtete), die an Position fünf aufgelistet ist, wird auch mit Sarah Urbanek bei den Ladies Open mitwirken. Sie ist die Spitzenspielerin der Damen des TuS 59 und wird versuchen, über die Qualifikation einen Platz im Hauptfeld zu ergattern. „Für uns als Veranstalter ist das natürlich eine feine Sache, wenn wir zwei Lokalmatadorinnen ins Rennen schicken können. Und Sarah hat durchaus eine Chance, weiter zu kommen. Schauen wir mal, was passiert“, sagt Schwätter. - –pad–

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare