ASV siegt verdient mit 27:23 in Hameln bei HF Springe

+
Der ASV Hamm setzte sich in Hameln gegen die HF Springe am Ende klar mit 27:23 durch.

Hameln - Der ASV Hamm-Westfalen hat seinen Platz im oberen Drittel der 2. Handball-Bundesliga zementiert. Am Freitagabend feierte die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt in der Rattenfänger-Halle in Hameln einen verdienten 27:23(15:10)-Erfolg beim Tabellenletzten HF Springe und baute damit das Punktekonto auf 20:14 aus.

Nur einmal, und das mit 1:0 durch Siebenmeter, lagen die Gastgeber gegen die Hammer in Führung. Doch danach übernahm der ASV Hamm nicht zuletzt dank Torhüter Tomas Mrkva, der sich als sicherer Rückhalt erwies, die Initiative. Das Pfannenschmidt-Team setzte sich früh mit 5:2 ab. Lediglich einmal kämpfte sich Spring noch auf 6:5 heran, doch dann hatten die Gastgeber zunächst nicht mehr viel entgegenzusetzen. Über 11:6 stand es schließlich zur Halbzeit 15:10 für den ASV. Auch nach dem Seitenwechsel setzten sich die Hammer weiter ab. Doch Springe gab nicht auf, kam vier Minuten vor dem Ende noch einmal auf 22:24 heran. Doch der ASV bewies diesmal Nervenstärke und setzte die entscheidenden Treffer.

Am Sonntag will der ASV ab 17.15 Uhr in der heimischen Westpress-Arena im westfälischen Derby gegen den VfL Eintracht Hagen nachlegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare