Fußball

Kreisliga A: So gehen die Hammer Mannschaften in den 3. Spieltag

Spitzenspiel am Nordendamm: Orhan Secer, Trainer des BV 09 Hamm.
+
Spitzenspiel am Nordendamm: Orhan Secer, Trainer des BV 09 Hamm.

In der Fußball-Kreisliga A steht der dritte Spieltag auf dem Programm. Das Topspiel steigt dabei zwischen dem BV 09 Hamm und dem VfL Mark. 

BV 09 Hamm – VfL Mark (Sonntag, 15 Uhr, Fahrenheitstraße).

Die Lage: Beide starteten mit zwei Siegen und lediglich einem Gegentreffer – und bestreiten nun das erste Spitzenspiel. Favorisiert dürfte zwar der Gast sein, doch BVH-Trainer Orhan Secer gibt sich kämpferisch: „Auch wenn einige wichtige Spieler bei uns ausfallen werden, wollen wir uns zur Vorwoche verbessern und die drei Punkte behalten.“ Auch VfL-Trainer Kevin Schulzki weiß, was ihn und seine Jungs erwartet: „Der BVH wird hoch motiviert und selbstbewusst sein. Aber wir wollen ein gutes Spiel zeigen und den Sieg einfahren.“

Personal BVH: Grela, Harsit, Kijewicz, Karakaya (alle verletzt) – VfL: Fitzek, Wenglorz, Hähnchen, Kaule (alle verletzt), Brinkwirth, Giersch (beide Urlaub)

TuS Germania Lohauserholz II – Türkischer SC Hamm (Sonntag, 13 Uhr, Hahnenbach).

Die Lage: Beide Teams sind mit drei Punkten und einer nachfolgenden Pleite gestartet. Daher gibt es keinen klaren Favoriten. TuS-Coach Philip Schimmler: „Wir wollen an die Leistung gegen Wiescherhöfen sowie die erste Halbzeit gegen Werne anknüpfen, um etwas mitnehmen zu können.“ TSC-Trainer Erdal Akyüz: „Uns fehlen insgesamt fünf Stammkräfte. Aber durch die Breite unseres Kaders können wir die Situation meistern.“

Personal TuS: Müller, Karzmarzik (beide verletzt), Havers (Urlaub) – TSC: Bambil (Urlaub), Göksen (krank), Karadag (privat), Algan (Sperre), Cördük (verletzt)

1. FC Pelkum – VfL Kamen (Sonntag, 15 Uhr, Selbachpark).

Die Lage: Nach der knappen Niederlage gegen den TSC Hamm wird es für die Pelkumer erneut mehr als schwer, gegen den Ligafavoriten zumindest einen Punkt zu holen. FC-Trainer Adrian Wilczek: „Vorne müssen wir unsere Chancen effizienter nutzen und hinten dürfen wir den Gegner nicht durch einfache Fehlpässe einladen.“

Personal FCP: Ludyga, F. Leusmann, M. Leusmann (alle privat), T. Wilczek (verletzt)

Westfalia Rhynern II – TuS Uentrop (Sonntag, 15 Uhr, Papenloh).

Die Lage: Die Oberliga-Reserve weiß bei bisher einem Punkt noch nicht so genau, in welche Richtung es gehen könnte. „Ich erwarte von meinen Jungs eine Reaktion und dass sie mit der richtigen Einstellung in diese Partie gehen. Wir werden uns keineswegs verstecken“, sagt SVW-Coach Luca Schmitz. Beim TuS ist ebenfalls niemand zufrieden. Zuletzt erhielten die Uentroper drei Punkte durch die Stockumer Spielabsage geschenkt, doch fehlt daher noch die fußballerische Reaktion auf die enttäuschende Leistung in Herringen. TuS-Trainer Ralph Oberdiek: „Rhynern wird uns alles abverlangen. Aber wir wissen, wozu wir in der Lage sind, wenn wir unser Potenzial abrufen.“

Personal SVW: Masella (verletzt), Naumann (Urlaub) – TuS: Ortmann, Gebauer, Drewer, Bieche, Holtsträter, Oelkers (alle verletzt)

SV Stockum – Hammer SC (Sonntag, 15 Uhr, Boymerstraße).

Die Lage: Nach dem klaren Auswärtssieg bei der SpVg Bönen sowie der Willensleistung in Herringen wird der HSC fortan von keinem Gegner mehr unterschätzt. Trainer Christian Lehmkemper: „Nun sind wir, anders als zuvor, der Favorit. Auch wenn Stockum schwer einzuschätzen ist, werden wir sie nicht unterschätzen und müssen unsere Chancen noch besser nutzen.“

Personal HSC: Klink, Mingram, Friedrich, Möller, Hinkelmann, Hegemann, Tillmann (alle verletzt), Chojka, Gerling (beide Urlaub), Erbas (privat)

SVF Herringen – TuS Wiescherhöfen II (Sonntag, 15 Uhr, Schachtstraße).

Die Lage: Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung für SVF-Coach Sven Pahnreck: „Es muss unser Anspruch sein. Und damit wollen wir uns auch im oberen Tabellendrittel festsetzen.“ TuS-Trainer Jan Mills spricht mehr über die Einstellung seiner Spieler: „Wir müssen uns achtbar verkaufen. Zumindest dürfen wir nicht das Bild aus der Vorwoche zeigen.“

Personal SVF: Husarek, Feldhaus, Steinke, Sporkert (alle verletzt) – TuS: Yilmaz (verletzt)

VfK Weddinghofen – TuS Uentrop II (Sonntag, 15 Uhr, Häupenweg).

Die Lage: Wirklich zufriedenstellend läuft die Saison für Uentrops Zweite noch nicht. Zwar steht sie ohne Niederlage da, doch gegen zwei direkte Abstiegskonkurrenten gab es nur zwei Punkte. Der erste Saisonsieg soll nun beim Schlusslicht her. „Nur wer mutig auftritt und sich viel bewegt, wird in diesen Spielen belohnt werden“, sagt TuS-Trainer Oliver Reinhard.

Personal TuS: Eckelmann (beruflich), Grothaus (verletzt), Gockel (Urlaub)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare