„Komplettversagen“: Wiescherhöfen verliert 1:3 in Ahlen

AHlen - „Wir haben einen guten Lauf gehabt. Schade, dass unsere Serie so zu Ende gegangen ist“, ärgerte sich TuS-Trainer Steven Degelmann nach der 1:3 (1:1)-Niederlage bei Vorwärts Ahlen und fügte hinzu: „Man kann die Leistung der Mannschaft unter dem Stichwort Komplettversagen zusasammenfassen.“

Nur Musa Gümes nahm Degelmann aus der Kritik heraus: „Er hat in seinem ersten Spiel seine Sache gut gemacht.“ Unter der Woche hatte er seine Spieler vor der „griffigen und aggressiven“ Spielweise der Ahlener gewarnt, doch irgendwie hatten sie die Warnungen in den Wind geschrieben. Bei den Zweikämpfen war der TuS ständig nur zweiter Sieger. „So kann man kein Spiel gewinnen“, war der TuS-Coach bedient. Seine Mannschaft geriet in der 29. Minute mit 0:1 in Rückstand. Marcel Hahnemann köpfte nach einem Freistoß zur verdienten Führung ein. Wie aus heiterem Himmel gelang Tarik Basoglu kurz vor der Pause das 1:1 (45.). „Den Ausgleich hatten wir nicht wirklich verdient, denn wir haben uns eigentlich keine Chancen herausgearbeitet“, so Degelmann.

Nach dem Wechselt verlor der eingewechselte Thorsten Heinze im Mittelfeld den Ball, Ahlen spielte die aufgerückte Abwehr mit einem langen Ball aus, und Sebastian Pälmke traf zum 2:1 (60.). Jonas Strupat erhöhte in der 89. Minute auf 3:1. „Damit waren wir noch gut bedient, denn Ahlen hätte durchaus noch zwei oder drei Tore schießen können“, erklärte Degelmann. „Wir haben in der zweiten Halbzeit förmlich darum gebettelt, noch weitere Tore zu kassieren.“ Nach dieser Pleite hofft der TuS-Coach nun auf eine Reaktion des Teams. - hvw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare