Fußball-Oberliga

Kommentar zur Hammer SpVg: Fehlt das Geld oder ist die Mischung nicht die richtige?

+
René Lewejohann, Trainer der Hammer SpVg.

Der Rückstand der Hammer SpVg auf den ersten Nichtabstiegsplatz der Fußball-Oberliga beträgt schon neun Punkte. Was läuft schief beim Traditionsklub? Unser Kommentar.

Das war es also, das zwölfte Saisonspiel der Hammer SpVg ohne einen Dreier – eine desaströse Bilanz. 

Und damit geht in den sozialen Medien die Diskussion weiter, ob René Lewejohann, der in der vergangenen Saison mit einem Kraftakt die HSV vor dem Abstieg in die Westfalenliga bewahrt hatte, noch der richtige Trainer ist. 

Ist die Pleitenserie Lewejohann anzulasten?

Doch kann man dem Coach die Pleitenserie in dieser Spielzeit überhaupt anlasten? Im Sommer hatten gleich zehn etablierte und erfahrene Spieler der HSV den Rücken gekehrt. Neu hinzugeholt wurden fast nur junge Akteure, die trotz aller Bemühungen in der Oberliga bislang noch deutlich überfordert sind und seit Saisonbeginn auf ein Erfolgserlebnis warten. 

Entweder war es viel zu fahrlässig von den HSV-Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Chiquinho, vor dieser Saison zu sehr auf den Nachwuchs zu setzen und dabei die richtige Mischung aus Alt und Jung außer Acht zu lassen. 

Oder es fehlte der Hammer SpVg im Sommer einfach das Geld, um wie in den Jahren zuvor die Mannschaft mit der dringend benötigten Qualität zu verstärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare