Knifflige Aufgabe für SKG Herringen in Remscheid

+
Wollen mit dem SK Germania Herringen die Hürde Remscheid nehmen: Liam Hages (rechts) und Lucas Karschau.

HAMM -  Die ersten beiden Begegnungen der Hammer-Wochen haben die Spieler des SK Germania Herringen hinter sich, in der dritten sollen nun auch wieder Punkte her. Leicht dürfte die Aufgabe allerdings nicht werden. Wenn der SK Germania am Samstag (15.30 Uhr) bei der IGR Remscheid antritt, trifft er auf einen Gegner, der in der laufenden Saison in eigener Halle bislang alle Begegnungen gewonnen hat.

Allerdings sind die Herringer auch der erste Gegner aus der Spitzengruppe, der sich in Remscheid vorstellen wird. „Durch die Heimniederlage gegen Iserlohn stehen wir nun ein bisschen unter Druck“, sagt der SKG-Vorsitzende Michael Brandt. „Deswegen wollen wir unbedingt in Remscheid den Dreier einfahren, um den Anschluss da oben nicht zu verpassen.“ Zwar liegen die Herringer derzeit punktgleich mit Spitzenreiter Iserlohn auf dem zweiten Tabellenplatz, doch hat das Team von Trainer Detlef Schulz bereits zwei Begegnungen mehr ausgetragen als die direkte Konkurrenz. Was im konkreten Fall bedeutet, dass selbst der Ligavierte aus Remscheid den SK Germania im Falle eines Sieges am Samstag noch überflügeln könnte.

Doch soweit wollen es die Herringer nicht kommen lassen. Entsprechend konzentriert wird das Team in die Begegnung gehen. „Wir müssen nach dem European-League-Spiel gegen Porto nun den Schalter wieder auf Bundesligamodus umlegen“, fordert Brandt. „Zumal Remscheid eine sehr gute Saison spielt.“ Was der Punktgewinn in Iserlohn und die knappe Niederlage in Cronenberg belegen.

Besonders auf Nationalspieler Yannick Painke müssen die Gäste achten. Der derzeitige Dritte der Torschützenliste kann an einem guten Tag den Unterschied ausmachen und ragt aus der kompakten IGR-Mannschaft heraus, in der mit U20-Nationalspieler Luis Hages auch ein Hammer Gesicht auftaucht. Betreut wird das Team zudem vom Herringer Andreas Reinert, der, so erwartet es Brandt, seine Mannschaft recht defensiv ausrichten wird.

Detlef Schulz hat seinen Akteuren nach dem Porto-Spiel ein wenig Pause verordnet, um Kräfte zu tanken. Am Dienstag stand Regeneration im Maximare auf dem Programm, so dass das Team gestern erstmals wieder auf den Rollen stand. Für Remscheid gilt: Alle Spieler sind fit – der SKG wird mit komplettem Kader antreten. - güna

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare