Eishockey

Knapper Erfolg für die Eisbären über Soest

+
Enge Angelegenheit: Die Eisbären empfingen die Soester Boerdeindianer.

Tabellarisch ging es um nichts mehr, doch auch gegen die Boerdeindianer Soest gelang den Hammer Eisbären ein Sieg.

Hamm - Einen Einfluss auf den Tabelllenplatz hatte die Partie am Ende nicht, dennoch war Rolf Hoja mit einem gerüttelt Maß an Ehrgeiz in das Eishockey-Regionalliga-Derby gegen die Soester Bördeindianer gegangen. „Ich erwarten Vollgas“, hatte der Trainer der Hammer Eisbären vor der Partie gefordert. Am Ende sprang zwar kein Kantersieg, aber immerhin ein verdienter 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)-Erfolg für die Gastgeber heraus.

Platz fünf stand für die Eisbären bereits vor dem Spiel statt. Bei noch drei ausstehenden Spielen betrug der Abstand sowohl zu Rang sechs als auch zu Rang vier elf Punkte. So war es Hoja vor allem wichtig, bereits frühzeitig in den Play-off-Modus zu schalten. Dabei konnte der Coach wieder auf mehr Alternativen in der Offensive zurückgreifen. Martin Benes und Robin Loecke kehrten gegen die Soester in den Kader zurück.

Die Eisbären taten sich zunächst schwer

Dennoch taten sich die Gastgeber zu Beginn ausgerechnet im Angriff recht schwer. Die Eisbären dominierten im ersten Abschnitt die Partie, doch schafften sie es nicht, trotz einiger guten Chancen in Führung zu gehen. So schlugen die Soester schließlich in Person von Igor Furda zu: Der Ex-Hammer erzielte nach schönem Solo in der 16. Minute das 0:1. Doch die Hammer schlugen nur zwei Minuten später zurück, als Dustin Demuth nach herrlichem Assist von Kevin Thau den Ausgleich markierte.

Zerfahrenes und zähes Mitteldrittel

Im Mittelabschnitt wurde das Spiel zunehmend zerfahren und zäh. Beiden Seiten boten sich Chancen auf einen weiteren Treffer, die allerdings nicht genutzt oder von den Goalies vereitelt wurden. Die Eisbären machten sich das Leben zudem selbst schwer, da sie gleich vier Zwei-Minuten-Strafen kassierten.

Im Schlussdrittel machten die Eisbären den Sack dann aber zu: Zunächst erzielte Martin Köchling die 2:1-Führung für das Hoja-Team (45.), ehe Robin Loecke nach Vorlage von Kevin Thau mit dem dritten Treffer kurz vor der Schlusssirene alles klar machte (58.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare