Verzicht auf internationale Wettbewerbe in dieser Saison

Keine Spiele für den SK Germania Herringen in der Euroleague

Spiele in der Euroleague, wie hier gegen Benfica Lissabon, wird es für die Herringer in dieser Saison nicht geben.
+
Spiele in der Euroleague, wie hier gegen Benfica Lissabon, wird es für die Herringer in dieser Saison nicht geben.

Die Euroleague wird in dieser Saison ohne die Rollhockey-Spieler des SK Germania Herringen stattfinden.

Hamm – Eigentlich hätten die Rollhockeyspieler des SK Germania Herringen das vergangene Wochenende an der spanischen Mittelmeerküste verbracht. Für Samstag (16. Januar) war das Auswärtsspiel der Euroleague bei CE Noia angesetzt. „Unsere Planung war so, dass wir da mit Bullis hingefahren wären“, sagt der Vereinsvorsitzende Michael Brandt, aber: „Das ist ja jetzt alles Schnee von gestern.“ Denn der SK Germania wird – genauso wie die anderen deutschen Vertreter – diese Saison nicht mehr an einem europäischen Wettbewerb teilnehmen.

Bis zum 15. Januar hatten die Vereine eine Frist gesetzt bekommen, ob sie diese Spielzeit noch international dabei sein wollen oder nicht. „Das hatte sich zuletzt ein bisschen zugespitzt. So gab es eine Videotagung aller europäischen Verbände. Man wollte eine endgültige Entscheidung. Vor allem die Teams aus Spanien und Portugal haben Druck gemacht, die wollen unbedingt um den Titel in der Euroleague spielen“, sagt Brandt, dem dann aber – wie den anderen Vereinsvertretern aus Deutschland – der Schritt recht leicht fiel. Denn der internationale Verband hatte die sonst üblichen Sanktionen bei Nichtantritt – Geldstrafe und einjährige Sperre – aufgehoben. „Wie sollen wir spielen? Wir können nicht trainieren, sind komplett runter auf Null, die Hallen sind geschlossen. Und dann sollen wir uns bei der Pandemie noch ins Ausland begeben? Das geht doch nicht“, stellt Brandt klar.

Dadurch ist die Euroleague von 16 auf neun Teilnehmer geschrumpft. Anders als in Deutschland gilt Rollhockey in Spanien und Portugal als Profisport, so dass dort der Betrieb nicht eingestellt ist. Daher wollen die Teams aus diesen Ländern weiter die internationalen Spiele bestreiten und am Ende den Euroleague-Sieger 2021 ausspielen.

Für die Herringer ist das internationale Aus überaus ärgerlich. Zwar gehörte mit Benfica Lissabon einer der Topfavoriten zur Gruppe, mit Noia war ihnen aber nicht unbedingt eines der spanischen Topteams zugelost worden. Und gegen den französischen Vertreter US Coutras hatten sie darauf gehofft, den ersten Sieg der Vereinsgeschichte in der Euroleague zu schaffen. Jetzt ruhen die Hoffnungen des SKG darauf, dass die nationale Saison vielleicht nach Ostern weitergeführt und doch noch der Deutsche Meister gekürt werden kann. „Wir sind nur sieben Teams in der Liga. Das wäre, wenn wir im Mai und Juni wieder in die Hallen könnten, durchaus möglich, die Hin- und Rückrunde auszutragen und den Titelträger dann ohne Playoffs zu ermitteln“, meint Brandt, der sich natürlich wünscht, dass in diesem Fall am Ende erneut die Herringer triumphieren und in der nächsten Saison als Deutscher Meister den ersten Sieg in der Euroleague landen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare