1. Basketball-Regionalliga beschließt einen Restart im Januar:

Keine Punktspiele mehr für HammStars in diesem Jahr

Auf Körbe wird bis zum Jahresende in der 1. Regionalliga nicht mehr gespielt.

Die HammStars und die Mitbewerber in der 1. Basketball-Regionalliga haben auf den neuerlichen Lockdown im Sport – vorerst für den kompletten November erlassen – reagiert. Sie werden in diesem Jahr keine Punktspiele mehr bestreiten.

Hamm – Darauf einigten sich die Sportlichen Leiter der 13 Vereine in einer Videokonferenz. Angedacht ist nun ein Restart vom 15. bis zum 17. Januar 2021 mit dem regulär angesetzten 17. Spieltag. „Da würden wir freitags in Herten antreten“, weiß Ivan Rosic.Die nächste Konferenz, in der das weitere Vorgehen abgestimmt werden soll, findet am 2. Dezember statt. 

„Wenn es so bleibt, wie heute besprochen, dann werden wir einen guten Zeitpuffer haben, um vernünftig auf die Fortsetzung der Saison Mitte Januar hinarbeiten zu können“, sagte Rosic. Ein Kaltstart Anfang Dezember ohne erneute Vorbereitung sei „nicht zu verantworten und grob fahrlässig“, zumal einige Mannschaften wie Wulfen durch jüngste Quarantänemaßnahmen sogar sechs Wochen ohne Training wären.

Fakt ist: „Alle Vereine wollen, dass die Saison zu Ende gespielt wird“, nennt der Trainer der HammStars den wichtigsten Beschluss der Konferenz. Zunächst einmal ist geplant, die Runde den Ansetzungen entsprechend fortzusetzen. Wie die Spieltage acht bis 16, die über den Jahreswechsel hinweg bis zum 9. Januar eigentlich noch auf dem Programm standen, nachgeholt werden können, ist dabei noch offen. „Da werden alle Vereine sehr flexibel bleiben“, sagt Rosic.

In welcher Form die Spielzeit beendet werden kann, ist ebenfalls offen, denn: „Das werden wir erst wissen, wenn wir den Spielraum kennen, den wir nach hinten heraus haben werden, um die Saison vernünftig zu beenden.“ Sollte es die Pandemie den Vereinen nicht erlauben, am 17. Januar zu starten, müsse weitergedacht werden. Rosic: „Auch dann werden wir nach Lösungen und Spielformen suchen, um den Wettbewerb vernünftig zu gestalten. Wir stehen in einem sehr guten und engen Austausch und werden eine Lösung für den Basketball-Sport in NRW finden.“

Inzwischen wird auch bereits wieder darüber diskutiert, die Saison mit Auf- aber ohne Absteiger zu beenden – für Mannschaften mit Importspielern ein nicht zu unerschätzender Faktor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare