Kapitale Abwehrfehler: HSV II verliert 2:5 gegen Dorsten-Hardt

HAMM - Die Reserve der Hammer SpVg kassierte gegen Dorsten-Hardt die zweite Saisonniederlage in der Landesliga. Trainer Ferhat Cerci war nach der 5:2-Niederlage sichtlich angefressen.

„Die Abwehrleistung war nicht landesligatauglich“, resümierte der Coach, der auch mit der Chancenverwertung haderte: „Wenn wir unsere großen Chancen in der zweiten Halbzeit genutzt hätten, wäre es nicht so klar ausgegangen.“ 

Dorsten wusste gleich die erste Ecke zu nutzen. Nach sieben Minuten war es Dominik Königshausen, der nach Flanke von Patrick Siegle mit dem Kopf das 0:1 erzielte. Der frühe Gegentreffer beeindruckte die Hammer nicht. Kevin Kocaalan markierte nur zwei Minuten später vom Strafraumeck den 1:1-Ausgleich (9.). In der Folgezeit brauchten beide Mannschaften ein wenig Zeit, um sich zu sammeln. Dann der erste Aufreger. Dominik Giffey legte Siegle im Strafraum (23.) – Elfmeter. Alexander Brefort trat für die Gäste an, setzte den Ball aber über das Tor.

Kurz darauf wieder Diskussionen am Sechzehner der HSV. Torwart Robin Schimmig parierte einen Schuss an der Strafraumgrenze, die Dorstener sahen die Aktion allerdings außerhalb und forderten die Rote Karte. Schiedsrichter Alessio Murrone entschied jedoch zugunsten der Gastgeber. Von dieser hektischen Phase ließen sich die Dorstener weniger aus dem Konzept bringen. Nach einer sehenswerten Kombination gelang Andreas Kauschat die erneute Führung (27.). Wieder brauchte die HSV nicht lange um sich zu fangen. Philipp Markwald brachte sein Team mit dem 2:2 wieder ins Spiel (32.). Wenig später allerdings luden die Hammer den Gegner praktisch zur Führung ein. Nach Ballverlust im Mittelfeld hatten die Gäste leichtes Spiel. Königshausen machte unbedrängt sein zweites Tor (39.) und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße. Den besseren Start in die zweite Hälfe hatte die HSV-Reserve. Kapitän Nils Kisker setzte sich über rechts durch, sein Pass fand jedoch keinen Abnehmer (51.). Im Gegenzug wussten die Gäste ihre gefährlichen Konterchancen besser zu nutzen. Franz Einhaus baute die Führung aus (57.) – 4:2.

Danach wurden die Dorstener immer spielbestimmender. Die wenigen Chancen, die sich für die Heimmannschaft noch ergaben, wurden nicht genutzt. Die Abwehrsorgen der HSV machten sich vor allem bei den Standardsituationen bemerkbar. Nach einer Ecke köpfte Lensing auf den Fuß des freistehenden Kauschat, der nur noch einnetzen musste (71.). Danach war das Spiel gelaufen, und die Hammer beschränkten sich auf die Defensivarbeit um nicht noch das sechste Tor zu kassieren. Der Gästetrainer Marc Wischerhoff war zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir waren die gesamte Zeit die bessere Mannschaft, haben in der zweiten Halbzeit konzentrierter gespielt und nichts mehr zugelassen.“ Cerci hingegen steht jetzt vor der Aufgabe, die Abwehrfehler schnellstmöglich abzustellen. - csp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare