Weltcup in Tacen: Schubert und Schornberg weiter

+
Jasmin Schornberg

TACEN - Nur eine Woche nach dem Weltcup-Auftakt in London sind Jasmin Schornberg und Sebastian Schubert bereits wieder auf der Wildwasserstrecke unterwegs – dieses Mal beim zweiten Weltcuprennen des Jahres in Tacen (Slowenien). Am Freitag absolvierten beide Kanuslalom-Fahrer des Kanu-Rings Hamm ihre Qualifikationsrennen und schafften dabei mühelos den Sprung ins Halbfinale, das für die Männer heute von 9 bis 12.10 Uhr und für die Frauen am Sonntag von 9.30 bis 11.15 Uhr ausgefahren wird.

Ohne Probleme hatte Sebastian Schubert das Halbfinale erreicht. In seinem ersten Qualifikationsrennen hatte der Hammer die zweitbeste Laufzeit hingelegt, aber aufgrund von vier Penaltys rutschte er mit einem Rückstand von 4,58 Sekunden auf Sieger Martin Albreht (Slowenien) auf den 13. Platz ab. Im zweiten Durchgang präsentierte sich Schubert dann verbessert, kassierte lediglich zwei Strafsekunden und belegte als bester Deutscher mit insgesamt fünf Sekunden Rückstand auf den Erstplatzierten Vit Prindis (Tschechien) Rang sieben.

Schornberg beendete das erste Quali-Rennen in 118,84 Sekunden als Siebte, leistete sich dabei zwei Strafpunkte. Die schnellste Fahrzeit hatte ihre Teamkollegin Ricarda Funk, die als Zweite 114,36 Sekunden brauchte, aber ebenfalls zwei Strafsekunden erhielt. Im zweiten Lauf leisteten sich wieder beide Deutsche eine Torstabberührung – Schornberg blieb aber als 13. mehr als 13 Sekunden hinter Funk, die die Quali mit komfortablem Abstand für sich entschied. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare