Eishockey

Verstärkungen für die Eisbären aus Nordamerika

Gianluca Balla hat das Angebot der Eisbären zur Vertragsverlängerung abgelehnt.
+
Gianluca Balla hat das Angebot der Eisbären zur Vertragsverlängerung abgelehnt.

Stürmer Gianluca Balla geht. Doch Eishockey-Oberligist Hammer Eisbären angelt sich gleich zwei Verstärkungen aus Nordamerika. Der Amerikaner Chris Schutz besetzt die zweite Kontingentstelle, der Deutsch-Kanadier Jesse Roach kommt aus Kanada nach Hamm

Hamm – Nach Florian Kraus (Rostock) und Tom Lorer (Herford) wird auch Stürmer Gianluca Balla die Eisbären verlassen. Der Stürmer, der erst vor einem Jahr aus Leipzig nach Hamm gekommen war und in der vergangenen Eishockey-Oberliga-Saison in 46 Spielen 20 Treffer für den Neuling erzielte, hat das Angebot auf Vertragsverlängerung abgelehnt. „Wir hätten ihn gern behalten, doch konnten wir uns nicht einigen“, bestätigt Manager Jan Koch. Neben Torhüter Sebastian May und Tim Pietzko, die ihre Laufbahn beenden, und Kapitän Kevin Thau, für den der Aufwand in der Oberliga zu groß war, ist Balla bereits der sechste Akteur des alten Kaders, der in Zukunft nicht mehr zur Verfügung steht.

Jeff Job knüpft die Kontakte

Dafür haben die Eisbären nach der Vertragsverlängerung mit dem Tschechen Michal Spacek auch die zweite Kontingentstelle bereits fest besetzt. Aus den USA wird Chris Schutz nach Hamm kommen. Der 25-jährige Stürmer spielte bis vor einem Jahr in der NCAA, der bedeutendsten US-Collegemeisterschaft, für UMass-Lowell, trug in der vergangenen Corona-Saison noch für vier Spiele das Trikot der Tulsa Oilers in der East Coast Hockey League. Der neue Hammer Trainer Jeff Job hatte schon vor einem Jahr Kontakt zu Schutz, wollte ihn nach Herford holen. „Wegen Corona ist er dann aber doch in den USA geblieben“, berichtet der Eisbären-Coach. Job hat sich in Gesprächen mit den ehemaligen Trainern von Schutz über dessen Qualitäten überzeugen lassen. „Für die Oberliga wird er sicherlich ein sehr starker Stürmer sein. Mit Blick auf unsere finanziellen Mittel werden wir uns mit Chris gut verstärken“, betont Job. Schutz hat sich für Deutschland entschieden, um hier den Sprung in die höheren Profi-Ligen zu schaffen. „Er wird zumindest das Niveau für die DEL2 besitzen“, traut Job ihm einiges zu.

Gute Ausbildung genossen

Auch die zweite Neuverpflichtung der Hammer kommt aus Nordamerika. Der Kanadier Jesse Roach hat ebenfalls einen Einjahresvertrag unterschrieben. Dessen Bruder Alex Roach ist bekannter und spielte früher in der DEL für die Eisbären Berlin und die Grizzlys Wolfsburg, musste seine Karriere aber wegen einer schweren Knieverletzung beenden. Der 24-jährige Jesse spielte zuletzt in Vancouver, Edmonton und Portage in College-Ligen. Da er eine deutsche Mutter hat, gilt er als Deutsch-Kanadier. Mit einer Größe von 1,95 und 95 kg ist er eine stattliche Erscheinung auf dem Eis. „Wir haben ihn nicht für die ersten beiden Reihen eingeplant. Er ist ein junger Spieler, dem wir die Zeit geben werden, sich erst einmal an die größere Eisfläche und das deutsche Eishockey zu gewöhnen“, betont Jeff Job. „Er hat aber eine sehr gute Ausbildung genossen und wird uns sicherlich weiterhelfen können“, meint Manager Koch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare