1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

HammStars: John Murry unterschreibt Vertrag in Marokko

Erstellt:

Von: Rainer Gudra

Kommentare

Shooting Guard John Murry, hier im Heimspiel gegen SV Haspe, hat die HammStars verlassen.
Shooting Guard John Murry, hier im Heimspiel gegen SV Haspe, hat die HammStars verlassen. © mross

Die HammStars im TuS 59 sind auf der Suche nach einem neuen US-Amerikaner.

Hamm - John Murry, der erst zu Saisonbeginn beim Tabellenneunten der 1. Basketball-Regionalliga angeheuert hatte, absolvierte am Samstag bei der 67:81-Niederlage in Recklinghausen sein letztes Spiel für das Team von Ivan Rosic.

Der 27-Jährige ist bereits zu einem Erstligisten nach Marokko gewechselt. „Er kam am vergangenen Mittwoch auf mich zu. Eigentlich hatten wir die Vereinbarung, dass er bis Dezember bleibt und uns in der Pause verlassen kann, wenn Angebote kommen“, berichtet Rosic. „Allerdings war das, was er jetzt aus Marokko bekommen hat, richtig gut.“ Vor allem viel zu gut für einen Profi, um weiter in Hamm zu spielen, wo der mit Abstand kleinste Etat der Liga keine großen Sprünge zulässt.

In der Saison 21/22 wurde Murry auf der Plattform Eurobasket zum „MVP“ der 1. Regionalliga gewählt, obwohl er den Abstieg der Grevenbroich Elephants nicht verhindern konnte. Eigentlich sollte er zu den Giants Düsseldorf, erfüllte dort aber bei den Tests nicht die Erwartungen. In Hamm sollte der 1,92 Meter große Combo-Guard von Rosic für die 2. Liga fit gemacht werden.

Rosic: „Können wieder bei null anfangen“

26 Punkte erzielte Murry im Schnitt in den sieben Einsätzen für die HammStars, präsentierte sich zuletzt in Olpe mit 42 und gegen Deutz mit 36 Punkten treffsicher – und vor allem körperlich in bester Verfassung, was er im letzten Heimspiel gegen die Kölner bewies, als er sein Team zunächst in die Verlängerung schoss und darin mit zwölf Punkten fast im Alleingang für die Entscheidung sorgte.

„So ist das. Sobald sie eine Bühne haben und in Erscheinung treten, können wir wieder bei null anfangen“, sagt Rosic.

Das heißt für ihn und den Sportlichen Leiter Markus Schwennecker zunächst einmal, viel zu telefonieren und vor allem Bildmaterial zu sichten, denn: „Jammern löst keine Probleme.“ Der US-Spot soll auf jeden Fall wieder neu besetzt werden. „Ich glaube nicht, dass wir es bis Samstag zum Heimspiel gegen Ibbenbüren hinkriegen werden, aber spätestens am 11. September in Haspe wollen wir einen Neuen präsentieren. Aber es wird sehr schwierig, einen adäquaten Ersatz für John zu präsentieren“, sagt Rosic.

Leon Fertig rückte ins Blickfeld

Die Zeit drängt ein wenig, denn durch Murrys Abgang verschärft sich die personelle Situation, zumal Mateo Zovko und Amin El Amrani immer noch verletzt sind und entsprechend hohen Trainingsrückstand haben.

Daher kam bereits Leon Fertig zur rechten Zeit ins Blickfeld von Rosic – und am vergangenen Samstag in Recklinghausen zu seinem ersten Einsatz im Hammer Trikot.

Der Cheftrainer des ProB-Ligisten Itzehoe Eagles, Timo Völkerink, hatte seinen Hammer Kollegen bei dessen Suche nach weiteren jungen Talenten auf den 21-Jährigen aufmerksam gemacht. Rosic: „Er kümmert sich ein bisschen um Leon und findet unsere Philosophie gut. Vor allem möchte er, dass Leon dem klassischen Basketball erhalten bleibt.“

Fertig spielte zuletzt für das Team Düsseldorf in der Trendsport-Variante Drei-gegen-drei und hat es bereits in den U23-Bundeskader geschafft. Insgesamt sieht Rosic sein junges Team auf einem guten Weg: „Die Entwicklung ist eindeutig da – und ihr Kampfgeist stimmt mich da sehr positiv.“

Auch interessant

Kommentare