Jasmin Schornberg verpasst Finale von Krakau um 0,16 Sekunden

+
Platz elf beim Weltcup in Krakau: Jasmin Schornberg.

Krakau -  Sieben Tage nach ihrem Triumph in Prag hat die Slalomkanutin Jasmin Schornberg beim Weltcup im polnischen Krakau den Einzug in den Endlauf verpasst. Lediglich 16 Hundertstelsekunden fehlten der Athletin des Kanu-Rings Hamm im Halbfinale auf die zehntplatzierte Spanierin Marta Martinez.

Die Tore 10 und 15 wurden Schornberg zum Verhängnis. Die 29-Jährige kassierte insgesamt vier Strafsekunden. Zwar fuhr sie die viertbeste Zeit aller Halbfinalistinnen, doch am Ende wurde sie mit 95,28 Sekunden nur Elfte und musste eine Woche nach ihrer Triumphfahrt von Prag zuschauen, wie andere die Podestplätze unter sich ausmachten.

Für Rang elf erhielt die 29-Jährige, die sich am Freitag als Siebte für die Vorschlussrunde qualifiziert hatte, allerdings noch einige Punkte für die Gesamtweltcup-Wertung, in der sie weiterhin aussichtsreich im Rennen liegt. Für Schornberg geht es am kommenden Wochenende mit dem Weltcup in Liptovsk Mikulá weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare