HSV-Trainer Gottwald nimmt die Routiniers in die Pflicht

+
Will von seinen Spielern mehr Einsatz sehen: HSV-Trainer Oliver Gottwald.

HAMM - Die Freunde der Hammer SpVg haben in der vergangenen Saison nicht allzu viele Sternstunden ihrer Mannschaft erleben dürfen –Sternstunden wie beide Spiele gegen die U 23 von Arminia Bielefeld. In der Hinrunde gewann die HSV mit 3:0 und in der Rückserie vor eigenem Publikum dank der Drei-Tore-Starthilfe von Jochen Höfler mit 5:1. Trainer Oliver Gottwald würde im neuerlichen Duell mit der Arminia-Reserve am Sonntag (15 Uhr/Stadion Rußheide) bereits mit einem weniger klaren Erfolg vorlieb nehmen.

Denn die letzten Spiele seines Teams waren – abgesehen vom überzeugenden 3:2-Sieg beim SuS Neuenkirchen – unerfreulich. Zwei Heimniederlagen in Folge gegen Westfalia Rhynern (0:2) und die TSG Sprockhövel (1:4) haben die HSV den Anschluss an die vorderen Plätze gekostet. Dazwischen lag das blamable Pokal-Aus beim Bezirksligisten VfL Kamen. In Bielefeld sollen die Hammer nun in die richtige Spur zurückfinden. Gottwald ist überzeugt, dass ihnen das gelingen kann: „Die Arminia hat eine spielerisch starke, ball- und passsichere Mannschaft, die sich nicht hinten reinstellt. Das kommt uns entgegen“, glaubt der 45-Jährige.

Damit die Bielefelder seinem Team nicht im engen Wortsinne mit dem Ball am Fuß entgegenkommen, muss die Leistung eine bessere sein als zuletzt: „Das war teilweise blutleer, was wir gezeigt haben. Von den Führungsspielern erwarte ich auch eine andere Körpersprache. Die haben sich gegen Sprockhövel ein Stück weit ergeben. Von den Jungen kann ich nicht erwarten, dass sie die Ärmel hochkrempeln und das Spiel drehen.“

Anknüpfen will Gottwald in Bielefeld an die erste halbe Stunde der Partie gegen Sprockhövel. „Da hatten wir ganz ordentliche Ballstafetten, und auch das Umschaltspiel sah gut aus. Das werden wir am Sonntag brauchen“, sagt er.

Personell hat sich die Lage bei der HSV leicht gebessert. Innenverteidiger Damir Kurtovic ist wieder einsatzfähig. Sturmtank Hugo Magouhi hat seine Gelb-Rot-Sperre aus dem Kreispokal abgesessen und stößt ebenfalls wieder zum Kader. In dem könnte Dennis Mooy fehlen. Er knickte im Training um; ob es zu einem Einsatz reicht, wird erst das Abschlusstraining zeigen. Weiterhin fehlen die verletzten Danny Radke, Emre Demir, Roman Maciejak und Rechtsverteidiger Amadeus Piontek. - sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare