Fußball

Hoffnung auf Überraschungen im Kreispokal

Hofft auf Besserung: Uentrops Trainer Ralph Oberdiek.
+
Hofft auf Besserung: Uentrops Trainer Ralph Oberdiek.

Im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals treffen die beiden A-Kreisligisten TuS Uentrop und SVF Herringen am Mittwoch auf klassenhöhere Gegner und sind Außenseiter.

Hamm - Der Befreiungsschlag ließ bis zum siebten Spieltag auf sich warten – und gelang ausgerechnet gegen die eigene Reserve. Das 5:2 von Fußball-A-Kreisligist TuS Uentrop gegen die zweite Mannschaft des Vereins bedeutete – nimmt man die kampflos gewonnene Partie gegen den SV Stockum einmal heraus – den ersten Sieg für die Mannschaft von Trainer Ralph Oberdiek.

Zu wenig für das ambitioniert in die Saison gestartete Team, das am Mittwoch (19 Uhr/Im Giesendahl) den Bezirksligisten SSV Mühlhausen-Uelzen zum Kreispokal-Viertelfinale erwartet.

„Natürlich hatten wir eine andere Vorstellung vom Saisonstart“, räumt Oberdiek ein. „Aber es ist bisher blöd gelaufen. Mit Verletzungspech. Aber wir sind bisher auch nicht an die Leistung der Vorbereitung herangekommen. Jetzt haben wir durch den Sieg gegen die zweite Mannschaft Licht im Tunnel – auch, wenn man als erste Mannschaft das vereinsinterne Duell definitiv gewinnen sollte.“

Pokalspiel kommt für Uentrop zum richtigen Zeitpunkt

Die Frage, ob das Pokalspiel gerade jetzt passt, beantwortet der TuS-Coach mit einem klaren ja. „Das Spiel kann uns helfen. Beim 2:1-Sieg gegen die SG Massen hat es die Mannschaft im Pokal gut gemacht. Und auch gegen Mühlhausen wollen wir wieder eine gute Partie abliefern. Wenn du in der Liga so weit hinter dem ersten Drittel zurück hängst, dann musst du versuchen, dich mit kleinen Highlights hochzuhangeln.“

Das einzige, worauf sich Oberdiek im Laufe dieser Saison bei seiner Mannschaft verlassen durfte, war das Verletzungspech.

Nach einer viel versprechenden Vorbereitung hatte sich das Lazarett pünktlich zum Saisonstart gefüllt. Auf der Auswechselbank saßen schon am dritten Spieltag in Rhynern nur noch drei Akteure.

Drei Stürmer fehlen beim TuS weiterhin

Mit Sebastian Jakob (Knie), Kevin Hillebrand (Knie) und Jan Deventer (Bänderriss) fehlen längerfristig gleich drei Stürmer, mit Rudi Bieche ist der vierte Offensive seit Montag wieder im Training. Dazu fallen verletzt die Innenverteidiger Matthias Gebauer und Wynal Medijignia aus, der eine oder andere Urlauber kommt dazu, „so dass wir immer mit zwei, drei anderen Leuten anfangen“, sagt Oberdiek. „So kann sich die Mannschaft dann auch nicht einspielen. Aber wir haben gute Leute – und charakterlich ist die Truppe sensationell.“

In der Liga wechselten Licht und Schatten bisher ab. Den Auftakt in Herringen (2:3) und die Partie in Weddinghofen (2:2) bezeichnete Oberdiek als spielerische Enttäuschung, in Rhynern (1:1) und gegen BV 09 Hamm (2:2) „war das ordentlich, aber wir haben die Tore nicht gemacht“. Und gegen den VfL Mark bot das Team „eine sehr gute Leistung“, so der Trainer. Punkte gab es für das 0:1 aber ebenso wenig wie für die anstehende Begegnung geggen Mühlhausen. „Was uns fehlt, ist die nötige Sicherheit“, weiß Oberdiek. Ein gutes Ergebnis gegen den Bezirksliga-Dritten würde dabei helfen, die zurückzugewinnen.

Favoritenschreck SVF erwartet Oberligist

Gut: Das 13:2 gegen Neuling FC Romania Unita 2020 in Runde eins war standesgemäß. Doch schon danach hat sich A-Kreisligist SVF Herringen im DFB-Pokal auf Kreisebene zum Favoritenschreck gemausert. 6:5 im Elfmeterschießen gegen den aktuellen Landesliga-Spitzenreiter IG Bönen, 1:0 gegen den starken Bezirksligisten Königsborner SV. Zweimal schaltete die Mannschaft von Trainer Sven Pahnreck höherklassige Konkurrenz aus. Klar, dass die Aufgabe im Viertelfinale noch einmal kniffliger werden darf. Mit dem Holzwickeder SC fiel das Los auf einen der drei klassenhöchsten Klubs im Fußballkreis – es erübrigt sich, vor der Partie gegen den Oberligisten am Mittwoch (19 Uhr/Schachtstraße) einen Favoriten zu suchen. „Wir wollen es so lange wie möglich offen halten – so wie in den anderen Spielen, in denen wir gut verteidigt haben“, hat Pahnreck seinem Team daher vor der Begegnung gegen die von Marc Woller trainierten Gäste ins Auftragbuch geschrieben. Verletzungssorgen plagen beide Teams. Dem SVF fehlen unter anderem Christian Robben, Kevin Feldhaus, Marvin Husarek, Dennis Steinke, Phil Neuhaus und Marco Wahle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare