Nur 6:5 beim Vorletzten der Rollhockey-Bundesliga

SKG Herringen zittert sich zum Sieg bei Kellerkind Walsum

+
Herringens Robin Schulz: Zwei Treffer und ein Eigentor.

Duisburg/Hamm - Bundesliga-Spitzenreiter SKG Herringen hat beim Tabellenvorletzten gewonnen. Doch sonst war am Samstag in Walsum nichts so, wie man sich das vorgestellt hatte.

Es hatte so gut begonnen für die Herringer: Liam Hages (4.), Robin Schulz (7.) und Christoph Rindfleisch (8.) schossen eine schnelle und standesgemäße 3:0-Führung heraus. Nach dem 4:0 durch Schulz (14.) deutete alles auf ein sehr langweiliges Restspiel hin.

Aber von wegen: Es folgte eine Phase, in der die Schiedsrichter aus Herringer Sicht merkwürdige Entscheidungen trafen. Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt noch kein Teamfoul auf dem Konto, dann folgten in kurzer Folge drei Zeitstrafen. "Das waren maximal Teamfouls", sagte SKG-Vorsitzender Michael Brandt.

Eine Überzahl nutzte Walsums Miguel Villa-Gallaguet zum 1:4 (18.). Der Spielfluss der bis dahin sicheren Herringer war dahin. Kurze Zeit später bugsierte Hages den Ball noch zum 2:4-Halbzeitstand ins eigene Netz (22.).

Es sah dennoch nach einem ungefährdeten Favoriten-Erfolg aus: Rindfleisch (29.) und Hages (37.) erhöhten nach der Pause bei einem zwischenzeitlichen Gegentreffer von Christopher Berg (30.) auf 6:3. Mit der Ruhe war es jedoch vorbei, nachdem der SKG einige Topchancen vergeben hatte, Schulz das zweite Eigentor der Partie unterlaufen war (39.) und Walsums Pedro Querrot (41.) auf 5:6 verkürzt hatte.

In den restlichen neun Minuten ließen die Herringer nichts mehr anbrennen, wussten den Vorsprung aber auch nicht zu erhöhen. Es blieb beim knappen Sieg. "Er war verdient und im Grunde auch ungefährdet, aber wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht", sagte Brandt: "Wichtig ist, dass wir die drei Punkte haben."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare