Rollhockey: 9:2-Sieg in Wuppertal

Herringen gewinnt Hinspiel um deutsche Meisterschaft

WUPPERTAL/HAMM - Germania Herringen hat Partie eins um die deutsche Rollhockey-Meisterschaft beim RSC Cronenberg mit 9:2 überlegen gewonnen. Lesen Sie in unserem Live-Ticker den Spielverlauf nach.

17.40 Uhr: Detlef Schulz, Trainer Herringen: "Das war eine Demonstration. Wenn man 9:2 beim Rekordmeister gewinnt, sagt das alles."

17.35 Uhr: Herringen macht den vorletzten Schritt zur Titelverteidigung. Ein Sieg aus zwei Spielen fehlt. Nach diesem Tag braucht Cronenberg mehr als ein Wunder. Eine Herringer Trainerreaktion liefern wir gleich noch nach. Ansonsten verabschieden wir uns aus Wuppertal und sehen uns nächsten Samstag, 18 Uhr, Glückauf-Halle, Herringen.

17.19 Uhr: Wuppertals Trainer ist sauer. Mit dem WA will er nicht übers Spiel reden.

17.18 Uhr: Spielende. Herringen setzt die Serie von hohen Siegen im Saisonfinale fort. Unglaublich diese Überlegenheit. Cronenberg hielt nur in der Anfangsphase mit. In Hälfte zwei waren die Wuppertaler nach dem 1:4 chancenlos.

17.14 Uhr: 9:2. Molat trifft doch noch mal.

17.13 Uhr: Stefan Gürtler hat noch nicht genug. 9:1 nach schönem Zusammenspiel mit Justin Klein. Noch zwei Minuten.

17.02 Uhr: 15. Teamfoul Cronenberg. Kevin Karschau tritt zum Penalty an - 8:1.

17.00 Uhr: Und jetzt darf auch Robin Schulz mal. Schulz auf Kevin Karschau, der passt zurück - ein trockenes 7:1 acht Minuten vor Schluss. Cronenberg hat sich aufgegeben.

16.54 Uhr: Und das 6:1. Schulz passt auf Gürtler, der verwandelt sicher. In der 37. Minute scheint das SPiel entschieden.

16.49 Uhr: Und das 5:1! Natürlich Lukas Karschau. Erst scheitert er im Penalty - setzt aber energisch nach. Heute ist er unaufhaltsam.

16.48 Uhr: Blaue Karte für Bernadowitz. Der Wuppertaler hat seine Nerven nicht im Griff und foult.

16.45 Uhr: 33. Minute, 4:1! Zehntes Teamfoul Cronenberg. Lukas Karschau tritt zum Penalty an - und trifft direkt. Sein viertes Tor. Das ist sein Spiel.

16.38 Uhr: Es bleibt turbulent. Penalty für Cronenberg. Der Spanier Jordi Molet tritt an und scheitert an Michler.

16.35 Uhr: Im Gegenzug aber das 1:3. Die Germania ist einen Moment lang unaufmerksam. Cronenbergs Jordi Molet nutzt das aus und trifft oben ins Eck. Schönes Tor.

16.34 Uhr: Los geht's mit Halbzeit zwei. Lukas Karschau braucht acht Sekunden bis zum Schuss - knapp vorbei.

16.18 Uhr: Auch Torwart Michler hat einen guten Tag. So führt die Germania zur Pause auch in dieser Höhe verdient. Wir melden uns gleich wieder.

16.15 Uhr: Noch eine Minute in Hälfte eins. Die Herringer Effektivität erinnert an holländische WM-Fußballer.

16.13 Uhr: Blaue Karte gegen Cronenbergs Hövelmann nach Foul gegen Kevin Karschau. Robin Schulz verschießt den Penalty, aber die Wuppertaler bekommen die Kugel nicht unter Kontrolle - im Gegensatz zu Lukas Karschau. 3:0!

16.07 Uhr: Cronenberg ist sichtlich geschockt. Die Fehlpässe häufen sich.

16.05 Uhr: Und das 2:0! Die Wuppertaler Abwehr patzt, Hages schnappt sich die Kugel, passt zu Lukas Karschau - und Tor in der 18. Minute.

16.01 Uhr: Glück für Herringen: Ein Schuss von Cronenbergs Behrend knallt gegen die Latte.

16.00 Uhr: Die Germania kombiniert sicher und ruhig. Cronenberg scheint ernüchtert.

15.59 Uhr: In der Halle ist es plötzlich deutlich ruhiger. In Stimmung sind für den Moment nur die Gästefans aus Hamm.

15.54 Uhr: Tooor! Herringen geht durch Lukas Karschau mit 1:0 in Führung. Das sollte etwas Sicherheit geben.

15.52 Uhr: Das war knapp. Verdeckter Schuss von Herrringens Kapitän Lukas Karschau, Cronenbergs Torwart hält. Er hat sich dabei aber weh getan- kurze Unterbrechung.

15.51 Uhr: Das war knapp. Verdeckter Schuss von Herrringens Kapitän Lukas Karschau, Cronenbergs Torwart hält. Er hat sich dabei aber weh getan- kurze Unterbrechung.

15.48 Uhr: Acht Minuten gespielt, und zumindest mit dem ganz schnellen Tor, das sich die Herringer gewünscht hatten, war's nichts. Beide Mannschaften schießen oft aus Tor, aber noch zu unpräzise.

15.42 Uhr: Herringen startet mit der stärksten Fünf: Michler im Tor, Hages, Schulz und den Karschau-Brüdern.

15.38 Uhr: Anpfiff!

15.29 Uhr: Die Halle ist voll - und grün. Beide Teams haben dieselbe Vereinsfarbe. Die Gäste aus Herringen spielen daher in Schwarz.

15.10 Uhr: In der Vorrunde hatte übrigens Herringen unterm Strich die Nase vorn. Einem 4:4 in Cronenberg (November 2013) folgte im März ein 6:3-Sieg in der heimischen Glückauf-Halle.

15.05 Uhr: Die Germania hat am Pfingstwochenende beim grandiosen Pokalsieg über Iserlohn kräftig Selbstbewusstsein gesammelt. Aber auch Außenseiter Cronenberg ist optimistisch. Immerhin haben die Wuppertaler im Halbfinale den Vorrundenersten aus Iserlohn ausgeschaltet, in drei hartumkämpften Spielen.

15.00 Uhr: Willkommen zum ersten Finale um die deutsche Rollhockey-Meisterschaft 2014. Titelverteidiger Germania Herringen tritt in Wuppertal beim traditionsreichen RSC Cronenberg an. Im Modus "Best of three" wird der neue Titelträger ermittelt, der damit in der kommenden Saison in der höchsten europäischen Klasse spielen darf. Die Entscheidung fällt also am kommenden Wochenende in Hamm, entweder schon am Samstag oder - bei jeweils einem Sieg und einer Niederlage - am Sonntag. Wir berichten von allen Spielen im Live-Ticker!

Lesen Sie den ausführlichen Spielbericht in der Sonntagsausgabe des Stadtanzeigers!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare